Und hier Sandros Literaturblog novelero vorzustellen freut mich ausserordentlich. Einerseits weil ich ja selber ab und an über Literatur schreibe und andererseits betreibt Sandro mit Novolero einen gänzlich unkommerziellen Blog. Es gibt sie also noch, Blogs die in erster Linie Sinn stiften und nicht bloss das Internet mit Werbung vollkleistern ;).

Beschreibe kurz in ein paar Sätzen deinen Blog

novelero ist, wie es der Untertitel „Blog für Literatur“ schon sagt, ein Literatur-Blog. Ich veröffentliche dort Rezensionen von neu erschienenen Büchern, aber auch von älteren Titeln. Das hängt davon ab, was ich gerade lese. Außerdem schreibe ich immer wieder Autorenportraits, zum Beispiel an Jahrestagen, wie Geburts- oder Todestage von Schriftstellern, die mir wichtig sind. Und zu guter Letzt bringe ich auch hin und wieder Veranstaltungstipps, wenn interessante Lesungen oder ähnliches in der Nähe stattfinden.

Aus welcher Motivation heraus bloggst Du?

Generell ist das Bloggen für mich eine Möglichkeit, sich anderen unabhängig von Verlagen und Mediengesellschaften mitzuteilen. Dass ich speziell einen Literatur-Blog betreibe, hat natürlich in erster Linie damit zu tun, dass ich einfach gerne lese und meine Leseerfahrungen mit anderen teilen möchte. Als Literaturwissenschaftler liegt mir das Thema Literatur natürlich sehr am Herzen, denn sie ist Teil unseres kulturellen Gedächtnisses. Literatur ist viel mehr als nur Unterhaltung oder Zeitvertreib. Sie ist vielmehr ein Medium der Identitätsbildung.

Ist dein Blog eher ein Online Magazin oder eher ein Blog?

Da würde ich ganz klar sagen, dass novelero ein Blog ist. Es gibt nicht wirklich einen redaktionellen Leitfaden. Ich schreibe über das, was ich gerade lese. Und teilweise geht es in den Buchbesprechungen um meinen ganz persönlichen Eindruck.

Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Blog zu starten?

Ich habe auch vor novelero schon gebloggt. Ich habe immer gerne geschrieben und meine Meinung zu bestimmten Themen gesagt. Was liegt da näher, als einen Blog zu schreiben?

Für welche Zielgruppe schreibst Du? Wie wählst du die Themen aus?

Die Zielgruppe lässt sich nicht genau eingrenzen. Natürlich sind die Leser meines Blogs an Literatur interessiert, aber nicht unbedingt Feuilleton-Leser. Aber ich glaube, die Leserschaft ist recht gemischt. Um neue Themen bzw. Bücher, über die ich schreiben möchte, zu finden, schaue ich mir regelmäßig Verlagsvorschauen und Neuerscheinungen an. Wichtig ist mir dabei, dass mich die Themen selbst interessieren. Ich würde keine Bücher zur Rezension annehmen, die ich nicht auch so gerne lesen würde.

Wieviele Besucher hast du pro Monat?

Der Blog ist ja erst Ende letzten Jahres gestartet, aber momentan sind es so um die 1000-1500 Besucher im Monat mit etwa 15000 Seitenaufrufen.

Verdienst du Geld mit Bloggen?

Nein, weder durch Werbung noch durch irgendwelche Kooperationen.

Kann man auch mit Dir Kontakt aufnehmen wenn man eine Frage hat oder einen Themenvorschlag für einen Blogbeitrag?

Klar, Kontakt kann man über das Kontaktformular jederzeit mit mir aufnehmen. Ich freue mich immer über Anregungen, Lob oder auch mal Kritik. Was auch möglich ist, sind Gastbeiträge. Nur sollte das besprochene Buch einigermaßen in den Blog passen, aber Vorschläge nehme ich hierzu immer gerne.

Blog: http://www.novelero.de
Facebook: https://www.facebook.com/noveleroblog

Das Los hat entschieden: Über den spannenden Paris-Krimi von Alexandre de Sablé darf sich Birgitt Menzel freuen. Viel Spaß beim Lesen!

Posted by novelero on Freitag, 15. Mai 2015

Ausblick

Das Internationale Literaturfestival Leukerbad eröffnet zu seinem 20. Jubiläum die literarische Fernsicht mit rund 40 Teilnehmern: Neben den über 30 Autorinnen und Autoren, die wie gewohnt ihre Werke vorstellen, verorten Philosophen und Sprachwissenschaftler die heutige Literatur in hochkarätig besetzten Gesprächsrunden. Die Literarische Wanderung findet neu am Donnerstag vor dem Festival statt. > >>Informationen

Print Friendly, PDF & Email