Sommerzeit ist Reisezeit. Lieber ganz entspannt fliegen, denken viele – und wissen nicht, dass gerade der Flug den Körper extrem belastet. Mit an Bord sind zum Beispiel jede Menge Bazillen, die klimatisierte Luft ist extrem trocken. Wer sich auf die Reise richtig vorbereitet, kann trotzdem fit aus dem Flieger steigen, weiß Karina Stewart, Master der Traditionellen Chinesischen Medizin und Co-Gründerin des mehrfach prämierten Wellness- und Healing-Resort Kamalaya Koh Samui. Im Folgenden ihre Tipps.

Vor und auf dem Flug

Immunsystem stärken. Je fitter der Körper, desto besser schlägt er Erreger in die Flucht. Daher vor dem Flug reichlich schlafen, frisches Obst und Gemüse essen und sich regelmäßig bewegen.

Zellschutz. Grüner Tee ist reich an Antioxidantien, die den Körper vor freien Radikalen schützen. Rosenwurz und Selenium wirken der zusätzlichen Strahlenbelastung entgegen.

Kraftstoff tanken. Gesunde Snacks wie Apfel, Banane, Nüsse, Körner oder Eiweißriegel einpacken. Zusätzlich die Zufuhr von Vitamin C, E und D erhöhen.

Blutstau vermeiden. Statt enger Jeans lieber bequeme Kleidung tragen, damit die Blutzirkulation nicht gestört wird. Vitamin E verdünnt das Blut zusätzlich und beugt somit Thrombosen vor.

Warm halten. Besonders bei Langstrecken eine extra Strickjacke und Wollsocken ins Handgepäck. Kapuzenpullis oder Schaltücher schützen Kopf und Nacken vor kalter Zugluft.

Viel trinken. Am besten immer eine große Wasserflasche mitnehmen und Elektrolyte sowie Vitamin C zufügen. Alkohol entzieht dem Körper Wasser, daher besser meiden.

Nach dem Flug

Kniekehlen in die Sonne. Lichtstrahlen auf die Blutgefäße erhöhen die Konzentration von Stickstoffmonoxid im Körper – und drehen an der inneren Uhr. Schon eine 10-minütige „Bestrahlung“ der Knierückseite, wo Adern und Hauptarterie nur knapp unter der Haut verlaufen, gilt daher als wirksames Mittel gegen Jetlag.

Keep moving. Neben Licht beeinflusst Bewegung am stärksten den Bio-Rhythmus. Kommt das Blut in Wallung, wird auch die Lymphzirkulation und damit die natürliche Entgiftung angekurbelt.

Füße hoch. Eine therapeutische Fußmassage entspannt und heilt. Funktioniert natürlich auch im Rahmen einer Ganzkörpermassage.

Schlafrhythmus anpassen. Im Zielland sofort den Schlaf an die jeweilige Tageszeit anpassen. Kräutermischungen aus Baldrian, Passionsblume, Kamille und Hopfen wirken unterstützend, ebenso Magnesium.

 

Print Friendly, PDF & Email