Ab Oktober 2015 heisst es Vorhang auf für «Tom Träumer», das neue Stück von Andrew Bonds MärliMusicalTheater. Während sieben Monaten tourt die neue Kreation des bekannten Kinderliedermachers durch die Schweiz.

Mit «Dornrösli», «De Hans im Schnäggeloch» und «Ladina und d Plunderlampe» hat Andrew Bonds MärliMusicalTheater in den letzten Jahren mehr als 75‘000 Musicalfans begeistert. In der kommenden Spielzeit lädt das MärliMusicalTheater seine kleinen sowie grossen Zuschauer auf eine Traumreise in die irisch-keltische Welt ein und präsentiert mit «Tom Träumer» ein neues MärliMusical.

Im neuen Stück geht Tom auf eine Reise in die Welt von Anderland, wo er verschiedenen Traumwesen begegnet. Auf seinem Abenteuer wird Tom klar, weshalb er träumt und was seine Träume vermögen. „Das Träumen ist sowohl für Kinder wie auch Erwachsene wichtig. Man darf sich und seinen Träumen etwas zutrauen“, so Andrew Bond über das Hauptthema in seiner neuen Kreation.

Das MärliMusicalTheater eröffnet am Samstag, 17. Oktober 2015 die neue Spielsaison traditionell in Wädenswil, wo seit der Gründung jeweils die Uraufführungen stattfinden. Mit rund 50 Vorstellungen in der Deutschschweiz setzt das MärliMusicalTheater die Erfolgsgeschichte des Theaters fort und spielt das neue Stück «Tom Träumer» bis im April 2016.

Andrew Bond zeigt sich hocherfreut über die Entstehung des neuen MärliMusicals:

«Was für ein Traumjob: Bei vollem Bewusstsein in die Fantasie eintauchen und Ideen, Lieder und Geschichten ersinnen, die anschliessend vom MärliMusicalTheater zu einer traumhaften Bühnenproduktion umgesetzt werden. So wie Tom Träumer – ein MärliMusical mit wunderschönen Bildern, köstlichen Figuren und mit einfühlsamen sowie mitreissenden Liedern zu begeistern mag.»

Erneut hat Andrew Bond seine neuste Geschichte mit herrlichen Figuren bespickt, eine gute Prise Humor und Tiefgang dazugegeben und dank wunderschöner, irisch-inspirierter Musik zu einem grossartigen Musical verwoben – ein Fest für Ohren und Augen und ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie.

>> Weitere Informationen
 

Spielplan «Tom Träumer»

17/18.10.15

Wädenswil

23.01.16

Fehraltorf

24.10.15

Liestal

24.01.16

Küsnacht

25.10.15

Glattfelden

27.01.16

Wallisellen

28.10.15

Menznau

31.01.16

Pratteln

31.10.15

Diessenhofen

03.02.16

Zürich Höngg

01.11.15

Baden

06.02.16

Affoltern am Albis

07.11.15

Weinfelden

07.02.16

Jona

08.11.15

Zürich Oerlikon (Premiere)

13.02.16

Wil SG

11.11.15

Langnau am Albis

14.02.16

Niederhasli

15.11.15

Basel

20.02.16

Frauenfeld

21.11.15

Bülach

21.02.16

Bern

22.11.15

Biberist

27.02.16

Möriken

28.11.15

Aarau

28.02.16

Münchenstein

29.11.15

Cham

02.03.16

Wangs

02.12.15

Wohlen

05.03.16

Luzern

05.12.15

Tann Rüti

06.03.16

Stäfa

03.01.16

Thun

12.03.16

Zofingen

09.01.16

Unterägeri

13.03.16

Trimbach

10.01.16

Kloten

19.03.16

Bäretswil

16.01.16

Sissach

20.03.16

Winterthur

17.01.16

Illnau-Effretikon

23.03.16

Männedorf

20.01.16

Uster

02.04.16

Neftenbach

Über das neue Stück «Tom Träumer»

Tom ist ein fröhlicher Junge. Weil er jedoch tagein, tagaus träumt und im richtigen Leben alles falsch macht und ihm vieles misslingt, wird das Leben für ihn und seine mausarme Mutter Megan immer schwieriger. Muss sie jetzt als letzten Ausweg sogar den unsympathischen Doktor heiraten? Das Träumen muss endlich aufhören! Und Tom muss Arbeit finden!

Dann aber taucht die Elfe Elinor auf, die Tom ins geheimnisvolle Anderland von Ännedraa – dem zauberhaften Land der Kindergeschichten – entführt, denn dort brauchen die Traumwesen dringend die Hilfe des stärksten Träumers der Welt. Anstatt dort zu helfen, schliesst sich Tom jedoch zeitweilig den zwei habgierigen Goblins Ritsch und Ratsch an, denn diese besitzen eine Medizin gegen das Träumen und sind reich. Toms Träume sind jedoch stärker als die Gegenmedizin der Goblins und plötzlich wird Tom klar, wozu seine Träume wirklich da sind und was sie vermögen. Und aus dem tragischen Taugenichts wird ein stolzer Traumprinz und Retter!

Begleitet wird Tom Träumer auf seiner «Traumreise» von einer ganzen Reihe herrlicher Figuren, wie zum Beispiel das Weichhörndli, das Höhenangst hat, aber dann zum Muthörndli wird, einem Zwergriesen, der als Riese eigentlich viel zu klein geraten ist, doch dann über sich hinaus wächst oder Doktor Patrick O‘Waye, ein bedauernswerter Sonderling, dem das Gespür für andere Menschen fehlt und dessen Witze überhaupt nicht lustig sind. Und natürlich Toms mausarme Mutter Megan, die oft unter Toms Träumereien leidet, aber auch ihre Träume und Fantasien hat.

Print Friendly, PDF & Email