Mit einzigartiger Kulturgeschichte, umwerfender landschaftlicher Vielfalt und einer aufstrebenden Kunst-, Mode- und Gastronomieszene ist Georgien kreativ, weltoffen und vor allem eins: Unentdeckt. Dank Investitionen in die Infrastruktur, steigen die Gästezahlen Jahr für Jahr und schaffen Raum für kreative Vordenker, wie die Hotel-Pioniere der Rooms Hotels.

Strände, schneebedeckte 5.000er-Gipfel und Wälder bis zum Horizont. Georgien ist eine Naturschönheit, voll von kreativer Energie und unbändiger Gastfreundschaft. So war es nur eine Frage der Zeit, bis das Land auch im Bereich der Design- und Lifestyle-Hotellerie neue Wege geht. Als Vorreiter der Branche haben die Macher der Rooms Hotels eine Lifestyle-Marke geschaffen, dessen Konzept auf dem Mix aus Tradition und Moderne und vor allem bedeutungsvollen Beziehungen zur Nachbarschaft basiert. Sie rücken zwei der vielfältigsten Orte des Landes – die Hauptstadt Tiflis und die Region Stepantsminda – in den Fokus nationaler und internationaler Gäste. Design Hotels™ nimmt Gäste mit zu einem der letzten weißen Flecken auf der touristischen Landkarte Europas.

bild1

Rooms Hotel Kazbegi

2012 eröffnet, war das Rooms Hotel Kazbegi das erste seiner Art in Georgien: ein modernes Berghotel, erschaffen von einer Gruppe junger Architekten und Designer, die sich die umliegende Natur und Traditionen des Landes zur Vorlage machten. Das spektakuläre Bergpanorama des Kaukasus bietet dabei nicht nur eine mächtige Kulisse, sondern mit Heli-Skiing, Wandern, Klettern und Quadfahren auch eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten und Extremsportarten. >> Hotel buchen

Rooms Hotel Tbilisi

Die Eröffnung des zweiten Hauses der Gruppe, dem Rooms Hotel Tbilisi im Herbst 2014, hauchte dem Künstlerviertel Vera neues Leben ein. Untergebracht in einem ehemaligen Verlagsgebäude, wurde der als „Wohn-Raum“ erdachte öffentliche Bereich des Hotels mit Bücherei, Lounge, Bar und Restaurant schnell zum Treffpunkt der kreativen Szene der Hauptstadt. Inspiriert von der aufstrebenden Kunstszene der Stadt, finden sich neben Fotografien lokaler Nachwuchstalente auch Originale der georgischen Künstlerin Eteri Chkadua. Die Gestaltung des Hotels ist ein Paradebeispiel für gelungenes Industriedesign, geprägt von übergroßen Lagerhausfenstern, aufgearbeiteten Eichendielen und freigelegten Backsteinen. >> Hotel buchen

bild2

 

Print Friendly, PDF & Email