455‘000 Bewegungsfreudige, ein Viertel davon unter 16-jährige Kinder, vergnügten sich dieses Jahr auf insgesamt 18 motorfreien slowUp-Strecken im ganzen Land. Auf Velos, Inline Skates oder zu Fuss entdeckten sie die Region vor der Haustür oder Neuland am anderen Ende der Schweiz. Die erstmals angebotenen, ausgewogenen ‚slowAppetit‘-Gerichte aus regional-saisonalen Produkten kamen dabei gut an.

Heiss, wolkenlos oder mindestens trocken: Mit einer Ausnahme fanden die 18 slowUp-Erlebnistage dieser 16. Saison bei schönem Wetter statt. Das trug natürlich dazu bei, dass die Zahl aller slowUp-Teilnehmenden dieses Sommers auf 455‘000 anstieg, was durchschnittlich rund 25‘000 Personen entspricht. Zum Vergleich: Im regnerischen 2014 besuchten total 405‘000 wetterfeste Freizeitsportler einen der 19 slowUp-Tage, also rund 21‘300 pro slowUp.

Seit 16 Jahren lockt slowUp Gross und Klein aus der bequemen Stube raus. Zwangloser Freizeitspass aus eigener Muskelkraft, autofreie Strassen und ein vergnügtes Volksfest, bei dem Gemeinden, Vereine und die regionalen Gastwirte mitwirken… nach diesem Erfolgsrezept sind bisher 185 slowUp-Tage geglückt.

‚slowAppetit‘ bittet zu Tisch

Mit ‚slowAppetit‘ wurde 2015 ein neues Motto lanciert, das auf ausgewogene Gerichte aus regional-saisonalen Produkten setzt. Unterstützt von Gesundheitsförderung Schweiz will dieses zu kulinarischen Entdeckungen und ausgewogener Ernährung anregen, wie letzteres gemäss Umfrage von den Teilnehmenden auch gewünscht wird. Sieben slowUp-Veranstalter kreierten insgesamt 24 spezielle slowUp-Gerichte und warben entlang der Strecke mit dem neuen Gabel-Logo ‚slowAppetit‘. Ein paar Beispiele von den Speisekarten verdeutlichen die Vielfalt der Schweiz sehr genussreich: Minestrone (Ticino), Saucisse d’Ajoie mit Kartoffel- und grünem Salat (Jura), Papet Vaudois oder Ziegenkäse-Toast mit Auberginen-Kaviar (Vallée de Joux), Wasserschloss-Gemüsepfanne (Brugg Regio), Siedfleischsalat vom Zubener Hochlandrind mit frischem Gärtner-Salat (Bodensee Schweiz), Bergüner Currywurst oder Alpenkebab mit Gran Alpin-Ciabaddabrot (Mountain Albula) oder Kürbisbratwurst oder –suppe (Zürichsee). Viele Festwirte boten dazu kostenlos ‚Hahnenburger‘ oder vergünstigt Mineralwasser an, wie dies Gesundheitsförderung Schweiz anregt. Angebot und Kreativität in der Umsetzung von ‚slowAppetit‘ wurden sehr geschätzt, und das propagierte Getränk Wasser hatte in diesem oft heissen Sommer leichtes Spiel.

19 slowUp im Kalender 2016

Im slowUp-Kalender 2016 figurieren erneut 19 Sonntage, dies weil die Erlebnistage Schwyz Swiss Knife Valley und Sempachersee im Zweijahres-Rhythmus durchgeführt werden und somit 2016 wieder stattfinden.

Die konstante Qualität der slowUp-Veranstaltungen ist der gut eingespielten Zusammenarbeit aller Partner zu verdanken: Die nationale Trägerschaft besteht seit Jahren aus SchweizMobil, Gesundheitsförderung Schweiz und Schweiz Tourismus. Als nationale Hauptsponsoren präsentieren sich Migros, SportXX und Rivella, nationale Sponsoren sind TCS, Suva und seit diesem Jahr neu Swissmilk. Ihnen allen bietet slowUp Gelegenheit für Präsenz in einem sympathischen Umfeld, das sie mit ihren Informationen, Spielen und Wettbewerben stimmig anreichern können. Die slowUp-Teilnehmenden danken es ihnen mit guter Beachtung und freudiger Beteiligung.

Viel Mehrwert dank der nationalen Partner

Das Wetterglück führte bei den Partnern entlang der Strecken zu sehr gutem Zulauf und längerem Verweilen der Besucher. Die Famigros-Zonen der Migros rutschten und relaxten überdurchschnittlich viele kleine und grosse slowUp-Teilnehmende. 12‘000 vorwiegend junge Menschen beteiligten sich allein am neuen Generation M-Fischspiel, wo mit Angelruten nachhaltiger Fisch geangelt werden konnte. 20‘000 Green Gourmet-Familienkochbücher und 23‘000 Famigros-Spielpreise wie Trinkflaschen oder Kartenspiele gingen an die glücklichen Gewinner. Darüber hinaus verteilte die Migros 57‘000 Windrädli und rund 170‘000 Farmer-Riegel. In den SportXX-Service-Garagen leisteten Mechaniker rund 5’000 Mal kostenlos erste Hilfe an Rädern und Rollen. Es wurden zig-tausend Veloschläuche gepumpt und 37‘000 mit Helium gefüllte Luftballons abgegeben.

Das oft heisse Wetter liess die slowUp-Teilnehmenden auch äusserst gerne nach den unterwegs angebotenen, eisgekühlten Rivella greifen. An den Rivella-Fotostationen wurden über 7‘000 Erinnerungsfotos gemacht. Und ein Ballmeer verführte rund 6‘000 Personen zum Eintauchen auf der Suche nach dem orangen Ball. 300 Gewinner freuten sich über eine ganze Sommerlieferung Rivella.

In der Suva-City erlebten 10‘000 Velofahrende, wo die Gefahren bei Vortrittssituationen lauern und wie man sicher durch die Mitte des Kreisels fährt. Zur Belohnung gab es ein kleines Geschenk. Zudem wurden zahlreiche Helme korrekt eingestellt und SuvaLiv-Velohelme vergünstigt verkauft. Der TCS vermittelte unter dem Motto ‚Sehen und gesehen werden‘ am Stand sinnvolle Tipps zu besserer Sichtbarkeit im Strassenverkehr. Am Kinect Adventure Game konnte man die Reaktion testen und beim Verkehrssicherheits-Quiz tolle Preise gewinnen. Die Kleinen bemalten ihre eigenen TCS-Sicherheitswesten liessen sich mit dem Riesen-Playmobil-Männchen ablichten. Swissmilk blickt auf eine interessante erste Saison als nationaler slowUp-Sponsor zurück. Das Sommerwetter liess Tausende von Besuchern einen erfrischenden Milchshake oder ein leckeres Frozen Jogurt geniessen und beim Swissmilk-Mobil verweilen. Dort sorgte der spektakuläre Milchkannen-Kletterwettbewerb für Stimmung.
Nicht wegzudenken bei slowUp ist der nationale Servicepartner Rent a Bike mit seiner Mietvelo-Flotte. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Cerebral konnten an den meisten slowUp auch Spezialfahrzeuge für Menschen mit Behinderung angeboten und rollstuhlgängige WC’s mitfinanziert werden.

slowUp-Kalender Schweiz 2016

(Änderungen vorbehalten)

17. April Ticino
24. April Murtensee
1. Mai Werdenberg-Liechtenstein
8. Mai Solothurn-Buechibärg
22. Mai Schaffhausen-Hegau
5. Juni Valais
12. Juni Schwyz Swiss Knife Valley
19. Juni Hochrhein
26. Juni Jura
3. Juli Vallée de Joux
10. Juli la Gruyère
31. Juli Fêtes de Genève 
7. August Brugg Regio
21. August Seetal (2017 wieder Sempachersee)
28. August Bodensee Schweiz
4. September Mountain Albula
11. September Emmental-Oberaargau
18. September Basel-Dreiland
25. September Zürichsee

Und im nahen Ausland:
5. Juni Alsace

>> Webseite von SlowUp

Print Friendly, PDF & Email