Auftanken, durchatmen und die Kraft der Berge spüren. Vom 1. bis 4. September 2016 findet in St. Anton am Arlberg das erste Mountain Yoga Festival statt. Zen- und Yogalehrer Karl Straub aus Zürich führt das hochkarätige Line-Up an, wenn inmitten der intakten Natur der hochalpinen Bergwelt verschiedene Stilrichtungen des Yogas vermittelt werden.

Yoga, Natur und Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht

Mit Lehrern und Experten aus den Breichen Yoga, Natur und ganzheitlicher Gesundheit verschafft das Festival Orientierung, wie Yoga gesund und zeitgemäß praktiziert werden kann, welch starken Einfluss die Natur auf unser Wohlbefinden hat und wie die Balance in dieser schnelllebigen Zeit gehalten werden kann. Dabei steht der Genuss, also sich selbst etwas Gutes zu tun, im Vordergrund. Jeder Teilnehmer bestimmt individuell, wie intensiv oder entspannt das Programm sein soll.

Mountain Yoga Festival

Vom 1. bis 4. September 2016 vermitteln Lehrer aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und New York vier Tage lang ihre verschiedenen Stilrichtungen – mal an ausgewählten Kraftorten im Tal, mal hoch oben am Berg. Das inspirierende Programm umfasst moderne Yogaeinheiten, Auszeiten in der Natur, Workshops oder Soul-Motion-Dance-Elemente und macht diesen Event zu einem bunten Retreat für Yogabegeisterte und gesundheitsbewusste Menschen jeden Alters.

Der 4-Tages-Festival-Pass ist in Kombination mit diversen Ferienpackages buchbar. Dafür haben 14 Partnerbetriebe aus der Ferienregion St. Anton am Arlberg attraktive Arrangements zusammengestellt. 3 Übernachtungen in einer Frühstückspension mit Festivalticket kosten beispielsweise 290 € /Person.

Schnelle Anreise aus der Schweiz

Für Schweizer Gäste ist die Anreise in den beliebten österreichischen Ferienort besonders einfach und schnell. Denn ab Zürich Hauptbahnhof gibt es 8x täglich alle zwei Stunden Direktverbindungen mit dem Zug nach St. Anton am Arlberg. Die Fahrt dauert dabei lediglich 2 Stunden und 20 Minuten.

Über St. Anton am Arlberg

Von jeher ein internationaler Treffpunkt der Skisociety, der schneehungrigen Wintersportfreunde aus aller Herren Länder. Vom Welt-Dorf ist oft die Rede. Denn in St. Anton am Arlberg vermischt sich dörfliche Tradition mit internationalem Flair zu unvergesslicher Atmosphäre und anziehendem Charme. Die Fußgängerzone von St. Anton am Arlberg ist die Flaniermeile des Arlberg-Ortes. Höchster Punkt des Skigebietes ist der Valluga-Gipfel mit 2811 Metern, wo der Blick an schönen Tagen bis in die Schweiz und nach Italien reicht. Darunter liegen die Hauptadern Schindlerkar und Valfagehrjoch, gegenüber das Rendl-Gebiet, im Westen der Albonagrat. Insgesamt gibt’s im Arlberger Pisten-Dorado 350 Kilometer markierte Abfahrten, 200 Kilometer im freien Gelände sowie 97 moderne Bergbahnen und Lifte. Das österreichische Feriendorf ist außerdem Mitglied von „Best of the Alps“, dem Zusammenschluss der zwölf
Top-Skiorte der Alpen. Der Bahnhof St. Anton am Arlberg liegt im Ortszentrum, alle wichtigen internationalen Schnellzüge halten hier. Auch in der gesamten Ferienregion kommen Skiurlauber problemlos ohne Auto ans Ziel: Zwischen den St. Antoner Ortsteilen und im Feriengebiet fahren regelmäßig Pendelbusse. Wer direkt in St. Anton am Arlberg wohnt, kann aufgrund der geringen Entfernungen alles zu Fuß erreichen.

Print Friendly, PDF & Email