Wellnessurlaub: Drei Tipps, um unangenehme Situationen zu vermeiden

Der Urlaub in einem Wellness-Hotel soll dazu beitragen, sich vom stressigen Alltag zu erholen. Gerade Wellness-Neulinge machen sich jedoch so ihre Gedanken, wie sie sich verhalten sollen, um im Erholungsbereich nicht negativ aufzufallen. Mit drei kleinen Tipps kann einigen unangenehmen Situationen im Wellness-Urlaub aus dem Weg gegangen werden.

Die Frage der Bekleidung

„Was ziehe ich in einem Wellness-Hotel bloß an?“ Das ist die Frage, die sich Wellness-Neulinge vermutlich am häufigsten stellen, bevor sie ihren Entspannungsurlaub antreten. Die Antwort hängt vor allem vom persönlichen Empfinden ab. In den meisten Wellness-Hotels ist man in Bademantel und Badeschuhen passend gekleidet, um vom Hotelzimmer in den Wellness-Bereich zu gelangen. Wem das unangenehm ist, der kann auch in Alltagskleidung bis zur Kabine laufen und sich dort umziehen.

Sich bei der Wellness-Behandlung komplett zu entblößen ist nicht jedermanns Sache. Viele Menschen fühlen sich nackt unwohl, erst Recht, wenn der Körper nicht dem Idealmaß entspricht. Gerade bei der Behandlung ist das eigene Wohlbefinden jedoch am Wichtigsten, um abschalten und entspannen zu können. In vielen Hotels liegen daher Einweg-Slips aus, um sich nicht vollkommen nackt zu fühlen. Auch der Badeanzug oder Bikini darf anbehalten werden – eine grosse Auswahl an Plus-Size-Bademode gibt es beispielsweise hier. Einige Wellnessanstalten erlauben auch Burkinis.

Pünktlichkeit bei der Behandlung

Wird im Hotel eine Massage gebucht, versteht sich Pünktlichkeit von selbst. Wer zu spät kommt, kann sich nicht darauf verlassen, dass er die gebuchte Leistung noch im vollen Umfang in Anspruch nehmen kann – das kommt nämlich ganz auf die Auslastung und die Anschlusstermine der Therapeuten an. Es ist auch eine Frage der Höflichkeit, pünktlich zu seinem Erholungstermin zu erscheinen.

Sauna: Duschen, Grüssen, Flüstern

Weitere Fettnäpfchen lauern in der Sauna. Um unerwünschte und unangenehme Körpergerüche zu vermeiden, ist Duschen vor dem Saunagang Pflicht. Ebenso selbstverständlich sollte sein, dass die Sauna nur mit einem Handtuch bekleidet betreten und jenes beim Sitzen untergelegt wird. Die Badeschuhe werden vor der Sauna abgestellt. Beim Betreten der Sauna gehört es sich zudem, die anderen höflich zu grüssen. Ansonsten ist in der Sauna aber Ruhe erwünscht, höchstens ein flüsternder Smalltalk ist erlaubt. Themen wie Sex, Geld und Lästereien sollten jedoch draussen bleiben. Besser ist es sowieso, die Hitze stillschweigend zu geniessen.

Bildrechte: Flickr Wellness Michael Havens CC BY 2.0

Print Friendly, PDF & Email