Weihnachten mag für viele die Zeit des puren Stresses sein. Geschenke kaufen, einen Baum aufstellen, das Haus schmücken, einen Weihnachtsmann engagieren, Plätzchen backen, Fahrten buchen, das Weihnachtsessen vorbereiten… bei einer so langen Liste, die hinter jedem Türchen des Adventskalenders mehr Arbeit verspricht, ist es eigentlich kein Wunder, dass es eine gewisse Sehnsucht danach gibt, sich in der Weihnachtszeit einfach auf die faule Haut zu legen.

Wie sich die Weihnachtszeit auch als Faulpelz überstehen lässt (oder die Tüchtigen etwas Arbeit auslagern können), verrät dieser Ratgeber.

Geschenke und Verpackungen – Keine Zeit für den Weihnachtstrubel

Der wohl stressigste Teil der Vorweihnachtszeit ist der Geschenkekauf. Nicht nur fällt die Auswahl häufig schwer, gerade im Dezember sind die Läden überfüllt und der Gang durch die Regale wird zum Albtraum. Und das alles setzt ja voraus, dass überhaupt schon klar ist, was denn nun geschenkt werden soll. Und weil das so ein Ungemach ist, wird das Weihnachtsshopping ja häufig noch weiter aufgeschoben und wird dadurch noch stressiger.

Doch die Lösung liegt hier direkt zu den Fingerspitzen: Online-Shopping. Was die meisten Kunden ohnehin das Jahr über betreiben, lohnt eben auch zur Weihnachtszeit. Und wenn es noch etwas Kleines sein soll, dann ist der Gang in lokale Boutiquen doch viel schöner als die Fahrt in die Innenstadt oder ins Shoppingcenter.

Wer beim Verpacken nicht nur Zeit sparen möchte, sondern seine Geschenke auch wirklich elegant verhüllen möchte, der sollte die Arbeit Profis überlassen. Flyeralarm bietet eine Auswahl an schönen, personalisierbaren Geschenkboxen – und alles dazwischen. Das sieht nicht nur gut aus, sondern erspart auch viel Packstress und verknotete Schleifen.

O Tannenbaum: Baum und Schmuck zu Weihnachten

Der Tannenbaum ist so untrennbar mit Weihnachten verbunden wie der Weihnachtsmann selbst. Selbst wenn der Baum auf eine heidnische Tradition zurückgehen mag…

Doch echte Bäume nadeln, müssen geschmückt werden und schließlich sogar entsorgt. Wer Haustiere hat, sollte zudem einen stabilen Ständer besitzen oder gut erzogene Hunde und Katzen, ansonsten werden aus dem Christbaumschmuck nur allzu schnell Scherben.
Pflegeleichter ist da der Kunstbaum, der meist schon fertig geschmückt das Jahr über im Schrank verstaut werden kann. So dauert der Aufbau nur wenige Minuten.

Natürlich kann auch ganz auf den Baum verzichtet werden, Platzhalter wie ein Tannenzweig oder -kranz können genau so schön sein. Und nehmen daheim sogar weniger Platz ein.

Ein wenig mehr Aufwand macht häufig die Weihnachtsbeleuchtung. Denn die Lichter müssen angebracht werden, defekte Leuchten ausgetauscht, Kerzen sogar beaufsichtigt – hier haben Faulpelze den nötigen Vorsprung durch Technik. Denn LED-Leuchten sind ebenso hell wie pflegeleicht. Natürlich muss irgendwann einmal der Umstieg gewagt werden, aber einmal angeschafft, spart das viel Zeit und Arbeit. Zumal LED-Lichterketten sogar drahtlos funktionieren.

Gutscheine, Listen und Secret Santa

Drohen die Feiertage trotzdem noch mit zu viel Arbeit, dann gibt es immer noch Alternativen zur klassischen Weihnachtsfeier im familiären Kreis. Geschenklisten können dabei helfen, wirklich passende Gaben auszuwählen und verhindern sogar doppelte Geschenke. Mit Gutscheinen können auch Reisen, Abenteuer und Erlebnisse verschenkt werden. Und in größeren (und erwachseneren) Familien bietet sich eine Variante von Secret Santa (oder Julklapp) an, bei der jede/r einen Namen aus einem Topf zieht. Ein Geschenk zu besorgen, stellt auch die Müßigsten vor machbare Aufgaben.

Und wenn trotz aller faulen Alternativen zur stressigen Weihnachtsvorbereitung immer noch der Nacken zwickt, dann hilft oftmals auch ein kleiner Urlaub. Ein Wellnesstrip über die Feiertage ist doch perfekt dazu geeignet, um die Faulheit zu Weihnachten zu kultivieren und mit den Liebsten gemeinsam die Füße hochzulegen.

Print Friendly, PDF & Email