Das Königreich Norwegen liegt auf der Skandinavischen Halbinsel und wird von Gebirgsketten durchzogen. Ein Land, welches sich zu bereisen lohnt. Wie wäre es mit einer Kreuzfahrt nach Norwegen? Viele Flüsse, Seen und Hochebenen formen das Landschaftsbild und lassen sich während einer Norwegen-Kreuzfahrt entdecken. Oberhalb des nördlichen Polarkreises gibt es nur noch relativ wenig Städte und die Bevölkerungsdichte des Landes ist sehr gering. 75% der Menschen leben in den städtischen Gebieten. Norwegen ist ein Land mit hohem Lebensstandard. Regelmäßig steht es auf den oberen Rängen des Human Development Index. Eine wichtige Einnahmequelle sind die großen Erdölvorkommen in den Meeren vor Norwegen.

Naturliebhaber – Kreuzfahrt zu den Fjorden

Norwegen-Kreuzfahrten sind insbesondere bei Naturliebhabern sehr beliebt – und das nicht ohne Grund: Wer einmal die bezaubernde Fjordlandschaft – wie zum Beispiel den Fjærlandsfjord oder Oslofjord in Südnorwegen – hautnah vom Wasser aus erleben durfte, wird sicherlich immer wieder mit Freude auf dieses Kreuzfahrterlebnis zurückblicken. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen an der West- und Südküste des Landes. Auch die Städte locken mit nordischer Atmosphäre. Während einer Kreuzfahrt Norwegen und die Fjorde entdecken. Viele Menschen erinnern sich gerne an eine derartige Kreuzfahrt zurück. Nicht wenige bezeichnen eine derartige Kreuzfahrt als eine der schönsten Ferien ihres Lebens.

Geheimtipp: Giske- und Godøyinseln

Der legendären Giske-Insel kam in Wikingerzeiten ein ganz besondere Bedeutung zu, weil hier einige der einflussreichsten Familien Norwegens wohnten. Giske ist als „Sageninsel“ bekannt, da der Wikingerhäuptling Rollo, Vorfahre von Wilhelm dem Eroberer, genau hier geboren wurde und sich später dann an der französischen Nordküste niederließ, die heute als Normandie bekannt ist. Die Siedlungen auf dem fruchtbaren und flachen Ackerland von Giske gehen auf die Bronzezeit zurück.
Godøy ist die westlichste Insel der Gemeinde Giske, mit der sie über den Godøytunnel verbunden ist. Auf der Insel befindet sich der Leuchtturm Alnes und der Grabhügel Eilifsrøysa. Der 5 m hohe Grabhügel stammt aus der spätrömischen Zeit von 375 bis 400 n. Chr. Im Godøytun Museum gibt es eine Ausstellung über den Grabhügel Eilifsrøysa.

Oslo

Opernhaus in Oslo, Norwegen

Opernhaus in Oslo, Norwegen

Norwegens Hauptstadt Oslo gehört zu den einzigartigsten Städten in Europa und begeistert seine Besucher mit einem besonderen Flair. Durch seine Lage in einem Fjord ist die größte Stadt Norwegens ein absolutes Highlight. Eine tolle Natur, interessante Museen und Überleibsel aus der mittelalterlichen Zeit – Oslo hat so einiges zu bieten. Für 2018 wurde die Hauptstadt Norwegens vom Lonely Planet sogar unter die Top 10 der Best Places to visit gewählt. Oslo bietet einige der spannendsten und bekanntesten Museen. Beispielsweise das älteste Skimuseum der Welt. Ebenfalls beliebt ist das Militärmuseum oder aber ein Besuch im Opernhaus. Ein Besuch lohnt sich auch im Nationalmuseum. Das 2003 eröffnete Gebäude vereint gleich vier kultur-historische Museen: Das Architekturmuseum, das Museums für Volkskunst, die Nationalgalerie Norwegens und die norwegische Reichsausstellung. Auch wenn Ihr eher zur Gruppe der Kunstbanausen gehört, gibt es ein Werk im Museum, für das sich der Besuch auf alle Fälle lohnt: Das bekannte und teuerste Gemälde der Welt ist dort ausgestellt. Es ist „Der Schrei“ von Edvard Munch.

Beide Fotos CC0 Public Domain via Unsplash

Print Friendly, PDF & Email