Wer mit dem eigenen PKW reist, genießt viele Vorteile: Insassen und Gepäck gelangen ganz bequem „von Tür zu Tür“. Transfer- oder Taxifahrten zum Flughafen oder Bahnhof sind nicht nötig. Für viele Strecken ist das Auto zudem eine sehr kostengünstige Alternative.

Damit die Urlaubsreise mit dem Auto reibungslos verläuft, gibt es hier 7 praktische Tipps:

1. Auto rechtzeitig checken (lassen)

Ölstand, Kühlwasser und das Wasser in der Scheibenwaschanlage sollten geprüft und bei Bedarf nachgefüllt werden. Der Zustand der Reifen und der nötige Fülldruck müssen ebenfalls überprüft werden. Insbesondere bei der Fahrt mit mehreren Personen und viel Gepäck empfehlen die meisten Reifen- und Fahrzeughersteller einen höheren Druck. Falls eine Inspektion in der Werkstatt oder eine Hauptuntersuchung bei TÜV oder DEKRA anstehen, sollte rechtzeitig vor dem Urlaub ein Termin vereinbart werden.

2. Ausstattung und nationale Bestimmungen vor Abfahrt prüfen

Sind Warnweste, Warndreieck und Erste-Hilfe-Set vorhanden und in einem gebrauchsfähigen Zustand? Gibt es für das Urlaubsland eventuell spezielle Bestimmungen, was ein Autofahrer mitführen oder am Fahrzeug anbringen muss? Ein Beispiel ist die rotweiße Warntafel für Fahrten nach Italien: Mit dem mindestens 50 x 50 Zentimeter großen Viereck müssen auch Ladungen, die nur ein Stückchen über das Fahrzeugheck hinausragen, gekennzeichnet werden.

3. Das Auto effektiv beladen

Dachgepäckträger müssen sorgfältig nach Anleitung montiert und überprüft werden. Im Fahrzeug gilt: Was erst am Urlaubsort gebraucht wird, kommt ganz nach unten. Ebenfalls unten liegen sollten schwere Koffer. Zwischen den einzelnen Gepäckstücken sollte möglichst keine Zwischenraum bleiben. Sonst fällt alles bei einem Unfall oder einer Kurvenfahrt durcheinander. Zudem dürfen bei einem Crash oder einer scharfen Bremsung keine oben liegende Gegenstände durchs Fahrzeug fliegen. Schon kleine Taschen oder Getränkeflaschen könnten zu gefährlichen Geschossen werden.

4. Route planen

Schon vor der Abfahrt schauen sich umsichtige Autofahrer in Ruhe die Route an. Auch ein bis zwei Alternativrouten sollten vorher grob bekannt sein. Dann fällt das Planen und Navigieren am Reisetag leichter. Außerdem können Fahrer und Beifahrer besser auf mögliche Staus oder plötzliche Straßensperrungen und Umleitungen reagieren. Heutzutage ist ein gutes und aktualisiertes ein Muss und erspart viel Aufwand. Gute Navis für Ihr Auto finden Sie online bei WWW.AUTO-DOC.CH.

5. Ausreichend Pausen einlegen und sich abwechseln

Experten empfehlen, alle 1-2 Stunden eine mindestens viertelstündige Pause einlegen, etwas die Beine vertreten oder die Muskeln dehnen. Wer mit Partner oder Freunden fährt, kann sich am Steuer abwechseln. Auf längeren Strecken ist eine Zwischenübernachtung empfehlenswert, um nicht übermüdet zu fahren – und um zwar einen Tag später, aber entspannter und sicher am Urlaubsort anzukommen.

6. Getränke und einen kleinen Imbiss mitnehmen

Das schützt vor Ermüdung und schont den Geldbeutel an den oft teuren Autobahnrastplätzen. Mit leichten Snacks sowie ausreichend Wasser in Plastikflaschen, Tee oder Kaffee in der Thermoskanne vermeiden Autofahrer auch das Risiko, stundenlang „durstig oder hungrig“ im Stau zu stehen.

7. Für Kinderbeschäftigung sorgen

Wer mit dem Nachwuchs im Familienauto in die Ferien fährt, sollte für Abwechslung sorgen: Nicht nur Spiele auf dem Smartphone oder Tablet, sondern auch „altmodische“ Spiele bieten sich an. Zum Beispiel das Bilden von Wörtern aus den Nummernschildkombinationen der überholenden Autos auf der Autobahn. Oder das Vergeben von Punkten beim ersten Erblicken von Kühen, Schafen, Pferden oder auch Burgen und Kirchen vom Auto aus. Solche Spielideen können bei allen Mitfahrenden für gute Laune sorgen. Ein weiterer Vorteil: Diese Spiele sind auch für Kinder, denen während der Fahrt beim Spielen am Handy oder beim Lesen schlecht wird, gut geeignet.

Fazit:

Mit einer intelligenten Vorbereitung und einem guten Navigationssystem wird ihre Auto- und Ferienreise zum Genuss. Es lohnt sich, vor den Ferien eine Checkliste zusammenzustellen und diese vor der Abfahrt nochmals kurz durchzusehen.

Foto CC0 via Unsplash

Print Friendly, PDF & Email