Die Füße tragen uns durch unser Leben. Sie sind einer der wichtigsten Teile unseres Körpers. Sie haben das Recht, eine tolle und effektive Pedicure zu bekommen. Junge, gepflegte Füße sind attraktiv und geben ein cooles Gefühl.

Zuerst schaue ich mir ganz bewusst und intensiv die Füße an. Da ist es egal, ob es um eigene oder fremde Füße geht. Die Diagnose ist ein wichtiger Teil der Pedicure. Gibt es Schrunden? Wie sehen die Zehen aus? Sind sie entspannt oder eingekrallt? Gibt es Fußpilz oder Nagelpilz? Wie riechen die Füße? Gibt es eingewachsene Nägel oder geplatzte Äderchen? Sind die Füße angeschwollen oder schweißig?

Diagnose

Die Diagnose ist nicht immer angenehm, manche Füße sind fürchterlich ungepflegt und stinken. Dennoch ist diese für eine gute Pedicure wichtig. Nach dem Fußbad oder Sprudelbad, das üblicherweise als Erstes angepriesen wird, kann keine zuverlässige Diagnose gemacht werden.

Fussbad

Füße mit geplatzten Äderchen beschenke ich mit einem lauwarmen Fußbad mit Kamillenblüten und einem Hauch Olivenöl. Angeschwollene Füße möchten ein Salzbad, idealerweise das Basen-Bad von „Jentschura“. Dieses hat den Vorteil, dass es Giftstoffe aus dem Körper zieht. Angenehm ist auch das Fußbad mit dem Salz aus dem Himalaya. 3 Esslöffel Salz auf ein Fußbad erfreuen die Füße. Bei dem Basen-Bad und dem Himalaya-Bad stelle ich stilles Wasser mit einer Zitronenscheibe zum Trinken bereit. Eine reiche Behandlung ist das Rosen-Bad. Dafür sammle ich den Sommer über Rosen-Blätter und trockne sie. Zusammen mit etwas Rosen-Öl kommen sie in ein duftendes Fußbad. Die ungepflegten Füße verlangen nach einem Schaumbad, denn danach können Schrunden leichter entfernt werden.

Nach ca. 8 Minuten Badezeit hebe ich einen Fuß aus dem Wasser und massiere diesen mit einem Waschtuch kräftig durch. Insbesondere der Bereich um die Fußballen und zwischen den Zehen kann so gründlich gesäubert werden. Mit einem Bimsstein werden überflüssige Schrunden entfernt. Bereits jetzt entferne ich auch den Schmutz unter den Nägeln und befreie die Nägel von der überschüssigen Nagelhaut. Eingewachsene Nägel werden befreit. Der erste Fuß darf jetzt in das Wasser zurück und ich nehme den anderen Fuß zum Bearbeiten heraus. Nach einem Bad spüle ich die Füße immer mit klarem Wasser kurz ab.

Pflegeöl

Jetzt sind die Füße bereit. Ich trockne die Füße gut ab und öle sie ein. Gern benutze ich ein Calendula-Öl von Weleda. Das hat viele pflegende Inhaltsstoffe und duftet zart und köstlich. Das Öl wird intensiv in die Füße einmassiert. Durch die Behandlung, die auch bevorzugt Druckpunkte erreichen darf, beschenke ich die Füße mit einer sanften Fußreflexzonen-Behandlung. Nach dem Einölen wickle ich die Füße stramm ein und lege sie für ca. 10 Minuten hoch. In dieser Ruhezeit kann das Öl einziehen. Danach sind die Füße und Nägel vorbereitet für die weitere Schönheitspflege.

Print Friendly, PDF & Email