Konzipiert als eine Mischung aus Musik, Literatur und fränkischer Kulinarik feiern die JEAN PAUL TAGE BAD BERNECK unter der künstlerischen Leitung des Schauspielers Hans-Jürgen Schatz ihre Premiere. Inmitten der ursprünglichen Landschaft des Fichtelgebirges erleben Besucher vom 10. bis 12. Oktober 2014 exklusiv für die Festtage vorbereitete und einstudierte Darbietungen wie etwa die Konzertlesung zu Jean Pauls Lieblingsmusik mit hochkarätigen

Die ersten JEAN PAUL TAGE BAD BERNECK im Fichtelgebirge

Literarisch-musikalische Festtage vom 10. bis 12. Oktober 2014

Solisten der Berliner Philharmoniker oder das Kulinarik-Event mit kurioser Jean-Paul-Küche. „Seit Jahren beschäftige ich mich mit romantischer Literatur. Bei Jean Paul begeistern mich die Atmosphäre, die er schafft, und seine irrsinnigen Geschichten. Mit Gänsefüßchen oder Angsthase hat er Worte erfunden, die wir heute noch verwenden. Nicht alle Worte in seinen Texten sind so leicht zu verstehen, aber als überzeugter Jean-Paul-Leser weiß ich, der Weg ist das Ziel“, erklärt Rezitator Schatz sein Engagement für den berühmten Oberfranken.

Nageler See

Nageler See

Am Freitag machen Kulturjournalistin Dr. Cosima Lutz und Köchin Beate Roth den Anfang mit einem unterhaltsamen Themen-Abend zur Esskultur der Jean-Paul-Zeit. Zum „portionierten Vortrag“ genießen die Teilnehmer nachgekochte Gerichte gemäß seinen Beschreibungen wie etwa „Hoppelpoppel“ oder „Schnepfendreck“. Am Samstag startet das Programm mit dem bebilderten Vortrag „Ludwig Richter – Romantik in Bildern“ von Dr. Elisabeth Böhm der Universität Bayreuth. Der Maler verewigte 1850 die Stadt ebenfalls mit seiner Radierung „Bernek“. Bei der Konzertlesung hören die Besucher unter anderem Auszüge aus Jean Pauls „Hesperus“ von Hans-Jürgen Schatz gelesen. Ein Ensemble der renommierten Berliner Philharmoniker spielt mit Stücken aus Mozarts „Don Giovanni“ und „Die Zauberflöte“ oder Haydens Oratorium „Die Schöpfung“ Musik, die Jean Paul liebte und schätzte. Den Abschluss der Festtage bilden am Sonntagvormittag der Festgottesdienst mit Jean Pauls „Rede des toten Christus vom Weltgebäude herab, daß kein Gott sein“ und am Nachmittag Lesungen aus der Sammlung der Brüder Grimm zu Märchen-Illustrationen Ludwig Richters.
Unterwegs auf literarischen Spuren des Jean-Paul-Wanderwegs entdecken Kulturbegeisterte und Aktive die vielzitierte, ursprüngliche Natur der Region. Der Weg führt über mehrere Etappen auf rund 200 Kilometer durch das gesamte Fichtelgebirge. Entlang der Strecke begleiten Aphorismen- und Informationstafeln die Wanderer und erzählen über das Leben und Werk Jean Pauls. Über den „Mobilen-Reiseführer“ sind ergänzend an einzelnen Stationen Original-Texte wie „Astralreise im Traum“ oder „Die Testamentseröffnung“ als Hörspiele hinterlegt. In den beiden Jean-Paul-Museen in Joditz und Bayreuth, der Rollwenzelei und den zahlreichen anderen Jean-Paul-Stätten entlang der Strecke erfahren Interessierte mehr Wissenswertes und amüsante Anekdoten zu einem der fantasievollsten Schriftsteller deutscher Sprache.

„Diese Gegend hier ist die schönste, die ich auf der ganzen Reise gefunden habe“, schrieb Dichter Ludwig Tieck 1793 auf seiner Pfingstreise mit Freund Wilhelm Heinrich Wackenroder über die Bernecker Umgebung. Mit weiten Wäldern, Felsen, Flüssen und Burgruinen verkörpert die Fichtelgebirgslandschaft um Bad Berneck alles was die Romantik später immer wieder thematisierte. Schatz ist sich daher sicher, dass hier der Grundstein für diese berührende Epoche liegt. Mit Lyriker Joseph von Eichendorff, Universalgelehrten Alexander von Humboldt oder Schriftsteller Nikolaus Lenau reihen sich weitere bedeutsame Kulturvertreter unter die Bewunderer von Bad Berneck. „Kulisse und Inhalt ergänzen sich ideal. Jean Paul verbrachte hier selbst so manche Zeit und erwähnte den Ort sogar in einigen seiner Werke“, begründet Ideengeber Schatz weiter die Wahl des Veranstaltungsorts. Nach dem großen Jubiläumsjahr 2013 gilt es das Werk des kuriosen Literaten aus dem Fichtelgebirge langfristig präsent zu halten und mit der Veranstaltungsreihe ein kulturelles Alleinstellungsmerkmal für die Region zu schaffen.

Seehaus

Seehaus

„In Berneck übernachteten sie […] im Vorhimmel“, schrieb einst Jean Paul. Speziell für die Festtage sind zwei Übernachtungen inklusive einem reichhaltigen Frühstücksbuffet, einem Willkommensdrink, einem edelfränkischen Drei-Gänge-Menü und einem Bernecker „Abschiedspäckla“ in ausgewählten Gasthöfen für 155 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Zusätzlich enthält der Preis jeweils den Eintritt für das Kulinarik-Event „Hoppelpoppel und Schnepfendreck“ am Freitag sowie die Darbietungen am Samstag unter dem Motto „Jean Pauls musikalische Welt“. Weitere Details zu den Pauschalen und Partner-Gasthöfen gibt es bei der Tourist-Information Berneck telefonisch unter +49-(0)9273-574 374 oder unter info@badberneck.bayern.de.

Weitere Informationen gibt es bei der Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V. unter +49-(0)9272-96903-0 oder auf www.tz-fichtelgebirge.de. Weitere News, Bilder und Videos auf Facebook und Twitter.

 

Print Friendly, PDF & Email