Porny Days 2014 – Zürichs Film Kunst Orgie


Bald ist es soweit: Es erwartet Euch ein intensiv intimes Programm rund um Sexualität, Pornografie und Liebe. Vom 5. bis 7. Dezember könnt Ihr in die warme Porny Welt eintauchen. Im Kino Riffraff und die Amboss Garage bieten wir Euch einen Mix aus Film, Kunst, Party, Filmtalks, sowie den kultigen Porny Brunch. Mit einem unverkrampften Zugang zu Sexualität und deren künstlerischer Darstellung bringen wir Farbe und Genuss in die grauen, kalten Dezembertage. Es darf hemmungslos hingeschaut, gefeiert und diskutiert werden.

 

Heisse Film Kunst statt Glühweinkater

Die Selektion beinhaltet 55 Filme aus 25 Ländern und fünf Kontinenten, reicht vom experimentellen bis klassisch erzählten Film aller Genres und Längen. Dank den Porny Days finden hier viele Filme eine Plattform, die sonst hierzulande kaum im Kino zu sehen sind.

Die sexuelle Palette reicht vom erotisch knisternden Spielfilm (MES SEANCES DE LUTTE) über feinfühlige Dokumentarfilme zu Sex im Alter (69: LOVE SEX SENIOR), bis zum vorurteilsfreien und frischen Einblick in BDSM Praktiken (HOTEL STRAUSSBERG // (LOVE HARD) oder in den pragmatischen und doch faszinierenden Alltag einer Pornoproduktion (GONZO MODE D’EMPLOI).

Nicht nur thematisch haben die Porny Days einiges zu bieten. Für Filmliebhaber gibt es erstklassiges Autorenkino zu entdecken, das an bedeutenden Festivals in aller Welt Aufsehen erregt hat. Das in Cannes prämierte grandiose Erstlingswerk des Ukrainers Miroslav Slaboshpitskij THE TRIBE (PLEMYA) wird an den Porny Days in der Deutschschweiz seine Premiere feiern.

Für Nachtschwärmer warten Nocturne Vorstellungen. Am Freitag steht YOU AND THE NIGHT des neuen französischen Regiestars Yann Gonzalez auf dem Programm Der Film frönt dem nächtlichen Exzess und der Sehnsucht als Lebensgefühl. Oder für Horrorfilmliebhaber bietet SHE WOLF (MUJER LOBO) in schwarz-weiss beste Unterhaltung. Eine cineastische Wucht ist auch Maja Milos‘ mehrfach prämiertes Porträt der Nachkriegsjungend in Serbien. KLIP erzählt schonungslos aber nicht minder emphatisch aus dem Alltag von Jugendlichen, die sich mit selbstzerstörerischen Hingabe in Partys und Drogenexzesse stürzen und im Sex sowohl Trost als auch Kick suchen.

 

 

Sex & Politics in Kurzfilmprogrammen

Drei kuratierte Programme aus Kurz- und mittellangen Filmen widmen sich soziokulturellen und politisch relevanten Themen. SWEDISH PUSSY POWER bietet humorvolle und provokative feministische Positionen. SEX UNDER PRESSURE rückt die Frage ins Zentrum, wie Sexualität und sexuelle Identität in moralischen, religiösen und politisch rigiden Gesellschafssystemen gelebt und verhandelt werden. Wir räumen ausserdem mit dem Klischee der Schweizer Prüderie auf: SWISS SEX SHORTS versammelt Schweizer Kurzfilme, die sich mutig, unverblühmt und lustvoll der Sexualität nähern. Im Anschluss an die Filmprogramme finden jeweils Filmgespräche mit den anwesenden Filmemachern und Protagonisten statt.

Am Sonntag, dem 7. Dezember, findet ab 12 Uhr der legendäre Porny Brunch in der Amboss Garage statt, wo kulinarische wie filmische Genüsse bereit stehen.

 

Kunst, Performance & wummernde Partynächte

Am Freitag und Samstagabend verwandeln wir die Amboss-Garage, unser Festivalzentrum, in einen Kunst-Tempel. Freitag ab 18 Uhr lädt das Comic-Magazin Strapazin zur Heftvernissage. Die Ausstellung von Kreidiger, Prolog gewährt einen Einblick in eine Welt der feuchten Albträume. Um 23 Uhr steigt die grosse Opening Party. Am Freitag und Samstagabend verwandeln wir die Amboss-Garage, unser Festivalzentrum, in einen Kunst-Tempel. Freitag ab 18 Uhr lädt das Comic-Magazin Strapazin zur Heftvernissage. Die Ausstellung von Kreidiger, Prolog gewährt einen Einblick in eine Welt der feuchten Albträume.

*** Opening-Party mit vielversprechendem Line-Up ***

Um 23 Uhr steigt die grosse Opening Party in der Amboss Rampe. 

Pilocka Krach (Katermukke/DE), Playlove (Scanda!/ZH), Dadaglobal (Nice Try Rec. /ZH) und Clit Eastwood&Winona Slider (ZH)

– Visuals  von Packungsbeilage (Videokultur/ZH)

Ausserdem sorgt Onur Gokhan Gokcek vom Queer Art Collective, Instabul mit einer Performance für eine heisse Show.


Der Samstagabend steht im Zeichen der Performance-Kunst. Mit Sexy White Trash Gangsta StripHop vom teamakerika, poporno des Duos Teki-tekua und dem Basler Performance-Künstler Manuel Scheiwiller und seiner Truppe (makeout4ultimate).

Don’t miss out & come!

Das vollständige Programm ist online auf pornydays.ch

Tickets sind im Vorverkauf ab sofort in den Kinos Riffraff & Houdini sowie via Online Vorverkauf Riffraff erhältlich

Print Friendly, PDF & Email
Previous [sponsored Video] Kindheitstraum: Rettet die Schneemänner
Next Circus Monti: Jubiläumsjahr hat Erwartungen übertroffen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.