Genussvoller Langsamverkehr: slowUp neu mit slowAppetit


SluwUp

Hier was zum Vormerken: Die 16. slowUp-Saison mit 18 fröhlich-bewegten Veranstaltungen im ganzen Land feiert ihren Auftakt am 12. April 2015 im Tessin. Neu locken unter dem Motto ‚slowAppetit‘ erstmals am slowUp Ticino und danach an vielen weiteren Erlebnistagen ausgewogene, regional-saisonale Gerichte.

slowUp steht für zwanglosen Freizeitspass aus eigener Muskelkraft, autofreie asphaltierte Routen und ein vergnügtes Volksfest. Im 2015 laden 18 Regionen in der ganzen Schweiz zum Erleben, Kennenlernen oder Wiedersehen ein. Die slowUp-Tage sind kostenlos für alle Velofahrenden, Inline-Skater und Wanderer. Die Strecken verlaufen mit wenigen Ausnahmen flach. Längere slowUp können abgekürzt werden, sodass diese auch für Familien, gemütlichere Teilnehmende und Menschen mit Behinderung machbar sind. Jubiliert wird auch dieses Jahr: Der slowUp Werdenberg-Liechtenstein vom 3. Mai und der slowUp Emmental-Oberaargau vom 13. September feiern ihre zehnte Durchführung.

‚slowAppetit‘, die Neuheit der Saison

Noch mehr als bisher ist slowUp diese Saison eine Einladung an Genusssportler. Wer unterwegs das ‚slowAppetit‘-Gabellogo antrifft, kann beim betreffenden Festwirt ausgewogene, saisonale Köstlichkeiten der Region erwarten, ein spezielles slowUp-Gericht also. Die Vielfalt der slowUp-Regionen und deren Eigenheiten verheissen so manch kulinarische Entdeckung.

Wie eine Erhebung im 2013 ergab, wünscht sich etwa ein Fünftel der befragten Teilnehmenden an slowUp-Tagen ein bewusst gesundes Angebot an Speis und Trank. Dies dürfte auch im Interesse vieler Familien liegen, die rund 60% aller slowUp-Teilnehmenden ausmachen. Durchschnittlich gaben die Befragten 23.70 Franken pro Person aus. Abgesehen von den Anreisekosten fliesst ein Grossteil davon in die Kassen der Vereine und Restaurationsbetreiber. Dies bleibt auch unter dem neuen Motto ‚slowAppetit‘ so, denn dessen Umsetzung lässt den Anbietern in den Regionen viel Spielraum. So darf man denn gespannt sein, wie etwa die Tessiner Polenta oder die verschiedenen Apfelspezialitäten am Bodensee präsentiert werden. Auf jeden Fall lustvoll und etwas kalorienreduziert. Dazu passt es, dass viele Restaurationsbetreiber entlang der slowUp-Strecken kostenlos ‚Hahnenburger‘ oder vergünstigt Mineralwasser anbieten, wie dies Gesundheitsförderung Schweiz speziell für Kinder und Jugendliche anregt. Fit, bewegungsfreudig und genuss-bejahend, so versteht sich slowUp.

Starke und engagierte Partner

SchweizMobil, Gesundheitsförderung Schweiz und Schweiz Tourismus bilden seit Jahren die bewährte nationale slowUp-Trägerschaft. Bestens eingespielt ist auch die Zusammenarbeit der langjährigen nationalen Hauptsponsoren Migros, SportXX und Rivella. Als nationale Sponsoren engagieren sich seit Jahren der TCS und die Suva an der Hälfte der slowUp-Veranstaltungen, ab 2015 neu als nationaler Sponsor dabei ist Swissmilk. Darüber hinaus können sich die slowUp-Veranstalter auf zahlreiche regionale Institutionen, Unternehmen und Vereine stützen. Alle zusammen sorgen mit viel Tatkraft und Begeisterung für ein stimmiges Gesamtangebot von Verpflegung, Attraktionen und Unterhaltung an den kostenlosen slowUp-Erlebnistagen.

Viel Mehrwert dank der nationalen Hauptsponsoren

Migros und SportXX sind auch dieses Jahr wieder bei allen 18 slowUp vor Ort. In den Famigros-Zonen locken die beliebte Riesenrutschbahn, ein Relax-Bereich, Geschicklichkeitsspiele und ein Glücksrad, bei welchem es Familien-Kochbücher zu gewinnen gibt. Die Lilibiggs-Figuren Hugo, Nina und Tobi posieren mit den Kleinen und machen den Tag unvergesslich. In der Generation M-Zone spielt Nachhaltigkeit die Hauptrolle. Nach Spiel und Spass fläzt man sich auf einen Liegestuhl und tankt bei Sonne und Farmer-Riegeln frische Energie auf.

In den SportXX-Service-Garagen wird kostenlos erste Hilfe an Rädern und Rollen geleistet. Hier stehen auch Luftpumpstationen bereit, welche die slowUp-Teilnehmenden selbst bedienen können. Und wer schon lange einmal ein E-Bike ausprobieren wollte, findet an mehreren slowUp auf speziellen Teststrecken die Gelegenheit dazu.

Rivella ist mit seinen klassischen und neuen Erfrischungsgetränken an jedem slowUp dabei. Als beliebtester Botschafter tritt dabei das Maskottchen Rivellino in Aktion. Zum aktiven Erlebnistag trägt Rivella mit einem Ball-Meer zum Eintauchen, einer Hüpfburg, der coolen Foto-Station sowie mit Spielen und Wettbewerben bei.

Nationale Sponsoren im Verbund

Verkehrssicherheit und -erziehung sind Hauptanliegen der langjährigen nationalen Sponsoren TCS und Suva. So sind sie denn auch dieses Jahr wieder mit konkreten Verhaltens-Tipps an vielen slowUp präsent. Das TCS-Motto ‚Sehen-und-gesehen-werden‘ im Strassenverkehr wird auf attraktive Art und Weise vermittelt, Trainieren von Vortritts- oder Kreiselsituationen und von der Suva korrekt angepasste Velohelme bilden wertvollen Nutzen. Der neue nationale Sponsor Swissmilk wirbt mit einem spektakulären Kletterwettbewerb, einer Milchbar und dem Swissmilk-Mobil für Geschicklichkeit und gesunde Power.

Servicepartner für Mietvelos und Barrierefreiheit

Dank dem nationalen Servicepartner Rent a Bike steht an allen slowUp eine breite Flotte an Mietvelos bereit. Kindersitze und Suva-Helme mit Hygiene-Einsatz können dabei gratis ausgeliehen werden. Famigros-Clubmitglieder erhalten 8 Franken Reduktion pro Mietvelo. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Cerebral werden an den meisten slowUp auch Spezialfahrzeuge (elektrounterstützte Dreiräder) für Menschen mit Behinderung angeboten. Die Stiftung Cerebral engagiert sich zudem mit für rollstuhlgängige Toiletten an den slowUp-Veranstaltungen.

Mietvelo-Angebot und Reservationen: www.rentabike.ch, Tel. 041 925 11 70.

Kostenlose slowApp für Detailinfos

Moderne Mobilität schliesst auch die Kommunikationsmittel vor und während des slowUp mit ein. Acht slowUp-Regionen bündeln ihre Detailinformationen auf der slowApp. Für die Planung sind hier Hinweise betreffend An- und Rückreise und zur Strecke zu finden. Informiert wird zudem über Verpflegung, diverse Dienstleistungen und Aktivitäten auf den Festplätzen sowie über den hindernisfreien Zugang für Menschen mit Handicap. Unterwegs ermöglicht die App die Bestimmung der aktuellen Position oder, via Push Notifications, die Kommunikation sicherheitsrelevanter Aspekte. Die kostenlose slowApp gibt’s unter www.slowApp.ch.

slowUp-Kalender Schweiz 2015
(Änderungen vorbehalten)

12. April Ticino
26. April Murtensee
3. Mai Werdenberg-Liechtenstein
17. Mai Hochrhein
31. Mai Solothurn-Buechibärg
7. Juni Valais
14. Juni Schaffhausen-Hegau
28. Juni Jura
5. Juli Vallée de Joux
12. Juli la Gruyère
2. August Fêtes de Genève
9. August Brugg Regio
23. August Sempachersee (2016 wieder Seetal)
30. August Bodensee Schweiz
6. September Mountain Albula
13. September Emmental-Oberaargau
20. September Basel-Dreiland
27. September Zürichsee

Und im nahen Ausland:
7. Juni Alsace

Print Friendly, PDF & Email

Previous Die sinnvolle Wellnessreise: –Tipps und Hinweise
Next Björn von ABBA wird am 25. April 2015 70 Jahre alt

1 Comment

  1. Avatar
    12. April 2015
    Antworten

    guter beitrag, weiter so, die seite gefällt mir sehr!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.