Wieviel Zucker enthalten Softdrinks?


Von Alla Lien stammt dieses anschauliche Bild, das sie auf Facebook geteilt hat.

Vor 2 Monaten oderso hatte ich mal probiert, komplett auf raffinierten Zucker zu verzichten. Fast zwei Wochen lang habe ich es geschafft. Anfangs spürte ich die ganze Zeit über eine leichte Übelkeit, wahrscheinlich aufgrund der Unterzuckerung. Aber jetzt kommt das Interessante: Nach einiger zeit verändert sich der Geschmackssinn. Insbesondere die naturbelassenen Biotta Säfte, die sonst bitter wie Sau schmecken, beginnen nach den aufgedruckten Früchten zu schmecken. Wenn man das Budget hat, kann man diese Säfte rsp. alle Fucktkonzentrate dazu nutzen, eine Art Sirup zu machen. Jedenfalls: Zucker ist das neue Laktoseintoleranz-Glutenfrei-Hipster-Ding. Weg damit! Ich schlage vor: Wir versenken die Zuckersäcke im Zürcher Hafenbecken. Das Ganze soll als Akt gegen das Zuckerkartell verstanden werden. Wäre jedenfalls ein Medienwirksames Statement. Aber im Prinzip kann ja jeder selber entscheiden wieviel Zucker man essen will. Zuckerfrei durch den Alltag ist allerdings nicht einfach, insbesondere wenn man Auswärts essen muss.

NB: immer mehr Leute verzichten auf Zucker

Print Friendly, PDF & Email
Previous Goldene Zeiten für Ann Sophie
Next STEBLER SINNESDÜFTE: Nischenparfums on- und offline

2 Comments

  1. Avatar
    1. Mai 2015
    Antworten

    Ich liebe Cola. Sehr sogar. Ich muss zugeben, dass Bild macht es sehr anschaulich und schon sehr beeindruckend.

    Ich habe um Weihnachten rum 4 Wochen ohne Zucker gelebt und das ging (bis auf 2-3 Rückschläge) sehr gut….wenn ich das so sehe, sollte ich es wieder machen.

    Yvonne

    • Kaffee am Morgen mit einem Zucker ist halt schon ein unglaublicher Wachmacher.. es fällt mir schwer darauf zu verzichten 😉

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.