Erlebe Essen aus erster Hand


Wenn man etwas über eine Stadt wissen möchte, kann man die die Seite der lokalen Tourismusbehörde konsultieren. Wer aber auf der Suche nach den richtigen, ehrlichen und direkten Tipps ist, der muss einen „Local“ konsuliteren. Oder einene Blogger, zum Beispiel Danilo. Danilo ist in Essen aufgewachsen und kennt diese Stadt wie nur ganz wenige. Danilo betreibt mit „Erlebe Essen“ ein spannender Blog mit vielen interessanten Posts die zum stöbern animieren, aber vor allem Lust auf Essen machen. Wie es dazu kam, erzählte mir Danilo höchstpersönlich:

Beschreibe kurz in ein paar Sätzen deinen Blog

Eigentlich kann ich das in einem Satz erklären: „Erlebe Essen – Der etwas andere Reiseführer durch die Ruhrmetropole Essen“. Ich zeige euch in meinem Blog interessante Orte in meiner Heimatstadt Essen, schreibe über verschiedene Veranstaltungen die entweder anstehen oder die ich besucht hatte oder ich schreibe eben über das an Essen was mir gerade gefällt.

Aus welcher Motivation heraus bloggst Du?

Durch meinen Blog habe ich versucht meine Hobbys zu vereinen. Ich schreibe gerne, fahre gerne mit meinem Fahrrad und bin sonst auch gerne draußen. Nun wollte ich anhand meines Bloges den Lesern meine Liebe zur Stadt vorführen und ihnen zeigen, dass Essen ein Ausflug wert ist.

Ist dein Blog eher ein Online Magazin oder eher ein Blog?

Wie du es schon sagst, es ist ein Blog. Hauptberuflich bin ich im Einzelhandel tätig und verdiene dort meine Brötchen. Erlebe Essen ist halt nur mein kleines Medium meinen Heimatort vorzustellen. Da kommen die Beiträge auch nicht regelmäßig an bestimmten Tagen zur bestimmten Zeit. Wenn es auf der Arbeit viel zu tun gibt kann es passieren, dass ich mal einen Post überspringe. Dann gibt es Tage wo ich in einer Woche sogar zwei Posts rausbringe. Daher kann ich eindeutig meinen Blog stolz als Blog präsentieren.

Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Blog zu starten?

Auf die Idee zum bloggen bin ich durch mein Fernstudium gekommen. Derzeit mache ich an der Travel College für Touristik einen Fernkurs zur Touristik-Fachkraft wo ich in jedem Lernpaket über verschiedene Sehenswürdigkeiten und Orte schreiben muss. Meine Studienleiterin hat in der Benotung sehr oft erwähnt wie lebhaft und interessant ich doch über Orte und Sehenswürdigkeiten schreiben würde.

Und da kam mir die Idee. Es ist nicht leicht einen Praktikumsplatz in der Tourismusbranche zu finden wenn man Vollzeit im Einzelhandel arbeitet. Deshalb hab ich angefangen ein Blog zu schreiben. So möchte ich auf mich aufmerksam machen und mein „Talent“ zum schreiben ausleben.

Für welche Zielgruppe schreibst Du? Wie wählst du die Themen aus?

Ich schreibe für jeden dem die Stadt Essen gefällt wie mir. Jeder der in Essen wohnt, arbeitet, Urlaub machen will, zur Messe kommt oder aus irgendeinen anderen Grund mit Essen verbunden ist. Vor allem Touristen möchte ich mit meinem Blog ansprechen. Ich möchte ihnen hunger auf (die Stadt) Essen machen und sie einladen Essen zu erleben. Egal ob beruflich, privat, als Wochenendausflug oder als Pauschalreise – der Blog gilt als Einladung die Stadt selber für sich zu entdecken.

Und wie mache ich jemandem am besten Hunger? Indem ich erzähle wie lecker es schmeckt. Daher sind meine Themen meistens mit Orten, Touren und Veranstaltungen verbunden die ich selber mag. Natürlich versuche ich auch über aktuelle Veranstaltungen und Ausflugstipps zu berichten die in Essen stattfinden. Aber wenn es mir selbst nicht gefällt wie soll es dann meinen Lesern gefallen?

Wieviele Besucher hast du pro Monat?

Das ist immer unterschiedlich. Natürlich kann ich mit einem kleinen privaten Städteblog nicht so viele Besucher erzielen wie ein Beautyblog und noch weniger als ein Beautyvlog auf Youtube mit kleinen Kätzchen im Hintergrund. Doch die Zahl wächst immer weiter und das zeigt und beweist mir, dass ich es nicht umsonst mache.

Verdienst du Geld mit Bloggen?

Ich mache es zwar nicht umsonst aber Geld verdiene ich mit meinem Blog nicht. Meine Brötchen verdiene ich mit meinem Hauptberuf im Einzelhandel und in meinem Blog schreibe ich gerne was ich in meiner Freizeit unternehme. Das bedeutet nicht dass ich nicht ohne Herzblut an meinem Blog arbeite. Meistens verbringe ich jede einzelne freie Sekunde an meinem Blog und gehe dann ganz erschöpft schlafen, doch das ist es wert. Ich schreibe über Sachen die mir gefallen und kann meine freie Meinung äußern.

Was die Zukunft bringt kann ich nicht sagen, aber derzeit mag ich den derzeitigen Status meines Blogs. In meinen Posts merkt man häufig dass ich dann über Sachen schreibe die entweder kostenlos sind oder geringe Eintrittskosten verlangen, aber im Endefekt sind das doch genau Sachen die die meisten meine Leser interessiert.

Also kann ich es nochmal wiederholen. Ich schreibe nicht umsonst, aber kostenlos.

Kann man auch mit Dir Kontakt aufnehmen wenn man eine Frage hat oder einen Themenvorschlag für einen Blogbeitrag?

Ja natürlich kann man mir auch schreiben. Neben meinem Blog bin ich auch auf Facebook, Google+, Twitter und gelegentlich auf Youtube anzutreffen. Ansonsten könnt ihr mir auch einfach eine E-Mail schicken unter erlebeessen@gmail.com. So wie ihr es gemacht habt 😉

Blog: http://erlebe-essen.blogspot.de/
Facebook: https://www.facebook.com/erlebeessen
Twitter: https://twitter.com/ErlebeEssen
Google+: https://plus.google.com/u/1/108223540247018654281/posts
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCjnDkPBZsFAmepjJ1w1LbLQ

Print Friendly, PDF & Email
Previous Lauf der schönen Dinge: Kreislauf
Next Lieblingsländer, Städtetouren und Tagesausflüge

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.