Ayurveda für Anfänger: Sieben Alltagsregel


Ayurveda für Anfänger
Gemüsemarkt in Sri Lanka – aus frischen Zutaten wie diesen lässt sich auch zu Hause eine bekömmliche Gemüsesuppe kochen

Ayurveda ist in aller Munde. Aber was steckt hinter den Ideen der asiatischen Heilslehre? Einer, der es wissen muss, ist Manick Rodrigo. Er gehört zur ältesten Ayurveda-Familie Sri Lankas, leitet die mehrfach ausgezeichneten Barberyn Ayurveda Resorts und sagt:

„Schon wenige Alltagsregeln helfen, gesünder und entspannter durchs Leben zu gehen. Sie sind leichter in den Tagesablauf zu integrieren, als man denkt und tun verblüffend gut.“

Tipp 1

Früh ins Bett gehen und wieder zeitig aus den Federn kommen. „Stehen Sie regelmäßig vor sechs Uhr morgens auf und gehen Sie vor 22 Uhr schlafen“, rät Manick Rodrigo. Das entspricht dem Biorhythmus der meisten Menschen und hilft, sich wacher und fitter zu fühlen.

Tipp 2

Nach dem Aufstehen Zähne putzen und die Zunge mit einem Zungenreiniger aus der Apotheke säubern. Mit dem Schaber werden schadstoffhaltige Beläge, die der Körper über Nacht ausgeschieden hat, entfernt.

Tipp 3

Danach gleich ein Glas warmes Wasser trinken. Keinen Kaffee, keinen Tee, nur warmes Wasser. Eine Wohltat für Magen und Verdauung.

Tipp 4

Keine kleinen Snacks zwischendurch! Im Idealfall liegen zwischen den Hauptmahlzeiten vier Stunden, ausschließlich Getränke sind erlaubt (Wasser, Kräuter- oder Früchtetee). Manick Rodrigo: „Jede Nahrung sollte komplett verdaut sein, bevor der Körper neue zu sich nimmt. Zwischen Abendessen und Frühstück sollten sogar zwölf Stunden liegen.“

Tipp 5

Viel heißes Wasser über den Tag verteilt trinken. Gleich morgens fünf bis zehn Minuten sprudelnd kochen lassen, in eine Thermoskanne füllen und nach und nach langsam trinken. Das spült Schlackenstoffe aus und spendet Energie. Auch auf den Zimmern der Barberyn Resorts ist stets eine Warmhaltekanne mit heißem Wasser präsent.

Tipp 6

Eiskalte Getränke sollten grundsätzlich vermieden werden. Sie lassen das Verdauungsfeuer „Agni“ erlöschen.

Tipp 7

Eine frisch zubereitete Gemüsesuppe am Abend wirkt kleine Wunder. Was nach spartanischem Mahl klingt, hat einen beeindruckenden Effekt: Wenn der Magen-Darm-Trakt vor dem Einschlafen nicht mit schwerer Kost belastet wird, schlüpft man mit wohligem Bauchgefühl ins Bett.

Print Friendly, PDF & Email
Previous Wilder Kaiser: Mit „Hans im Glück“ auf den Gipfel
Next Recycling - richtig gemacht!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.