Rindersteaks: Die beliebtesten Steak Varianten auf einen Blick


Ein Sirloin-Steak mit Knoblauchbutter und Pommes frites
Ein Sirloin-Steak mit Knoblauchbutter und Pommes frites Foto: Gemeinfrei via Wikipedia

Rindersteaks werden in zahlreichen verschiedenen Steakarten angeboten. Aber egal für welches Steak Sie sich entscheiden, achten Sie vor allem auf eine gute Qualität des Fleisches. Dann erzielen Sie fast garantiert ein hervorragendes Grillergebnis: egal ob Sie einen Gasgrill, einen Holzkohlegrill oder einen Elektrogrill verwenden. Die Steak-Arten haben dabei einen sehr grossen Einfluss auf den Geschmack Hier eine Zusammenfassung aller Steak-Varianten:

Das Rib-Eye-Steak

Es ist eine der bekanntesten Steak Arten der Welt. Überaus intensiv im Geschmack, dabei zart und saftig ist das Rib-Eye-Steak eine jener Steak Arten, die unter Kennern und Fleischliebhabern als das perfekte Steak gilt. Geschnitten wird es aus der sogenannten Hohen Rippe, einem Teil des Rinderrückens, der direkt vor dem Rückenstrang liegt und somit hinter dem Nacken und vor dem Roastbeef zu finden ist. Charakteristisch für das Rib-Eye-Steak ist der Fettkern, der je nach Ausprägung die Form eines Auges haben kann und somit namensgebend wurde. Denn im englischen bedeutet Eye Auge und somit könnte man das Rib Eye Steak als Rücken-Augen- Steak übersetzen.

Weltweit bekannt und beliebt ist diese Steak Variante in vielen Ländern aufgrund ihres ganz besonderen Geschmacks und der vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten Teil der regionalen Küche. So findet man es zum Beispiel in der Schweiz als Hochrücken, in Österreich als Rostbraten oder aber in Frankreich als Entrecôte wieder. Gebraten oder gegrillt schmeckt es am besten, wenn es nur mit ein wenig Salz und Pfeffer gewürzt wurde, denn so wird der intensive Fleischgeschmack nicht überdeckt und das saftige Fleisch kann seine vollen Geschmacksnuancen entfalten.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 200 bis 550 Gramm
  • Geschmack: saftig und zart mit viel Eigengeschmack
  • Weitere Bezeichnungen: Hochrücken (Schweiz), Rostbraten (Österreich), Entrecôte (Frankreich), hohes Roastbeef, rundes Roastbeef.

Das Rumpsteak

Es ist eine der klassischen Steak Zuschnittvarianten und ähnlich dem T-Bone Steak weltweit bekannt. Das Rumpsteak oder auch Striploin Steak. Geschnitten wird es entweder direkt aus dem Roastbeef oder aber aus der Hüfte des Rindes wodurch sich ein sehr gut marmoriertes und knochenloses Fleischstück mit einer Dicke von bis zu 2,5 Zentimeter ergibt. In manchen Fällen befinden sich in diesem Steak kleine Stücke der Rippen. Oder Rückengratknochen, was jedoch keinen Rückschluss auf die Qualität des Zuschnittes ermöglichen.

Beliebt für seinen sehr intensiven Geschmack mit der festen Konsistenz ist das Rumpsteak eine der beliebtesten Steak-Arten der Welt. Entsprechend vielseitig sind die unterschiedlichen Bezeichnungen, die es für diese Steak-Art gibt. In den Vereinigten Staaten von Amerika kennt man dieses Steak mitunter unter den Bezeichnungen Striploin Steak, New York Strip oder Club Steak in Australien nennt man diese Steak-Art hingegen Boneless Sirloin und in Österreich, teilen Deutschlands und der Schweiz ist es unter der Bezeichnung Beiried bekannt. Dank der starken Marmorierung ist diese Zuschnitt Art perfekt für eine natürliche Zubereitung mit wenigen Gewürzen sowie die Zubereitung in Form von Grillen wie auch Garen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 200 bis 400 Gramm
  • Geschmack: intensiver Geschmack mit fester Konsistenz
  • Weitere Bezeichnungen: Striploin Steak (USA), New York Strip (USA), Club Steak (USA), Boneless Sirloin (Australien), Beiried (Österreich)

Das T-Bone-Steak

Es ist das wohl mit Abstand bekannteste Steak der Welt, das T-Bone-Steak. Geschnitten aus dem flachen Roastbeef und in der typischen und namensgebenden T-Form besticht diese Steak-Variante allem voran durch die am Knochen anhaftenden Fleischanteile. Denn entlang des T-Knochenstücks befindet sich auf der einen Seite der Roastbeefanteil und auf der anderen Seite der (in der Regel etwas kleinere) Filetanteil des Steaks. Je nach Zuschnitt weist das T-Bone-Steak ein Gewicht von 500 bis 800 Gramm auf, jedoch kann es auch bis zu 1.500 Gramm haben. Diese Steak Zuschnittart bietet somit für jeden Geschmack die passende Größe wie auch das passende Gewicht, wobei dieses in aller Regel auf den reinen Fleischanteil ohne das Gewicht des Knochens bezogen ist.

Obgleich diese Steak Art zu den bekanntesten Steak Arten der Welt gilt, verfügt diese besondere Zuschnittvariante über keine regionale Namensgebung. Jedoch wird es aufgrund der ähnlichen Schnittführung oftmals mit dem Porterhouse Steak gleichgesetzt oder aber damit verglichen. Dieser Vergleich ist jedoch aufgrund der stärkeren Marmorierung falsch, denn das T-Bone-Steak verfügt über einen höheren Fettanteil und erfordert somit bei der Zubereitung weniger Hitze als das Porterhouse Steak.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 500 bis 800 Gramm
  • Geschmack: intensiver Geschmack
  • Weitere Bezeichnungen: keine

Porterhouse-Steak

Das Porterhouse Steak, ein Steakzuschnitt mit nebulösen Ursprung, weiß in der heutigen Zeit doch niemand so recht zu sagen, woher diese Steakvariante stammt, die dem T-Bone-Stteak ähnlich ist. Geschnitten wird das vermutlich aus Amerika stammende Steak aus dem Roastbeef und zwar ebenso wie das T-Bone-Steak in T-Form mit einem zentral liegenden Knochen. Jedoch verfügt das Porterhouse über einen größeren Filetanteil und nur über einen kleinen Roastbeefanteil. Feiner marmoriert und zarter hinsichtlich des Fleisches ist das Porterhouse-Steak somit das Gegenstück zum T-Bone-Steak und entsprechend gleichermaßen bekannt und beliebt.

Obwohl das Porterhouse-Steak in der gesamten Welt für seinen kräftigen Geschmack und seine vielseitige Zubereitungsarbeit bekannt ist, verfügt es nur in Italien über eine eigenständige Bezeichnung die Bistecca alla Fiorentina ist. Überall sonst in der Welt nennt man es Porterhouse oder Porterhousesteak und bereit es in aller Regel nur mit etwas Salz und Pfeffer zu um es dann in Kombination mit Gemüse und Ofenkartoffeln zu servieren.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Gewicht: bis 900 Gramm
  • Geschmack: kräftiger Geschmack
  • Weitere Bezeichnungen: Bistecca alla Fiorentina (Italien)

Das Filetsteak

Es ist eines der besten und zugleich zartesten Steaks der Welt, das Filetsteak, dass – wie der Name bereits verrät- aus dem Filet des Roastbeefs geschnitten wird und aus dem Endstück der Filetspitze gewonnen wird. Sehr fein und zart im Geschmack ist es allem voran eine beliebte Steak Art für Frauen, da der Geschmack weit weniger kräftig und intensiv ist als bei anderen Steak Varianten. Je nach Zuschnitt kann das Filetsteak, welches auch als Filet Mignon oder Medaillon bekannt ist, bis zu 240 Gramm ausmachen und einen Fettanteil von bis zu 4,5 Prozent vorweisen.

Da diese Steak Art über einen sehr geringen Fettanteil verfügt und zugleich ausschließlich aus dem feinen Filet geschnitten wird, ist der zarte Geschmack zum Garanten für weltweite Beliebtheit geworden. Heute kennt man das Filetsteak unter vielen Bezeichnungen überall in der Welt mitunter unter der Bezeichnung Lungenbraten in Österreich und Bayern, Medaillon und Filet Mignon. Vielseitig zuzubereiten kann das Filetsteak Natur oder aber mit Soßen und raffinierten Gewürzkompositionen zur wahren Gaumenfreude werden.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Gewicht: bis 900 Gramm
  • Geschmack: kräftiger Geschmack
  • Weitere Bezeichnungen: Ladys Cut, Tenderloin (USA), Lungenbraten (Österreich und Bayern), Medaillon, Filet Mignon

Hüftsteak

Es gilt als das günstigste der klassischen Steaks und doch ist es von bester Qualität und überaus schmachvoll. Das sogenannte Hüftsteak. Geschnitten aus der Hüfte (oder auch Blume), welche hinter dem Roastbeef liegt und ein Teil der Keule darstellt verfügt diese Steak-Art über einen sehr intensiven Fleischgeschmack, der sich durch das magere Fleisch ergibt. Geschnitten in einer Dicke von bis zu 3 Zentimeter eignet es sich perfekt für die Zubereitung auf dem Grill oder aber in der Pfanne.

Obgleich überall in der Welt als klassische Steakvariante angesehen, verfügt das sogenannte Hüftsteak über keine anerkannten weiteren Bezeichnungen. Diese Tatsache begründet sich auf der Wertigkeit des verwendeten Fleisches im direkten Vergleich mit anderen Steak Arten, denn die Hüfte gilt als weniger hochwertige Fleischpartie des Rindes, wenngleich die Qualität des Fleisches und somit des Hüftsteaks sicherlich nicht geringer ist, als andere Steak Arten.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 150 bis 300 Gramm
  • Geschmack: kräftiger Geschmack
  • Weitere Bezeichnungen: keine

Sirloin-Steak

Es ist das wohl größte Steak der Welt, das Sirloin Steak. Woher die Bezeichnung stammt, kann nicht mit Bestimmtheit gesagt werden, doch Experten vermuten den Ursprung dieser ganz besonderen Steak Art in dem französischen Wortes Surlonge, welches „über der Lende“ bedeutet und auf den Zuschnitt dieses Steaks hinweist. Denn das Sirloin-Steak wird aus dem hinteren Ende, des sogenannten flachen, Roastbeef an der Hüfte geschnitten und ist somit ein vergleichsweise mageres Steak mit einer Dicke von bis zu 6 Zentimetern.

Das Sirloin ist dank seiner Zuschnitt Art als größtes Steak der Welt bekannt und das aus gutem Grund. Denn diese besondere Steak Art kann bis zu 2.000 Gramm ausmachen und somit selbst Steak Liebhaber mit sehr großem Appetit zufriedenstellen. Zudem verfügt dieses Steak über einen sehr intensiven Geschmack, der perfekt hervorgehoben werden kann, wenn das Steak auf dem offenen Grill ohne Zugabe von Gewürzen langsam gegart wird.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Gewicht: bis zu 2.000 Gramm (je nach Zuschnitt)
  • Geschmack: sehr intensiver Geschmack
  • Weitere Bezeichnungen: keine

Das Tri Tip

Das sogenannte Tri Tip, welches auch als Pastorenstück oder Bürgermeisterstück bezeichnet werden kann, ist eine jener Steak Zuschnitt Arten die sich vordergründig für das Schmoren und Braten eigenen, jedoch auch auf dem Grill zubereitet werden können. Geschnitten wird es aus dem inneren Hüftbereich, der über der sogenannten Kugel und Keule liegt und dank der starken Marmorierung einen sehr saftigen und feinen Geschmack entwickelt.

In früheren Zeiten nur hohen Würdenträger vorbehalten, erhielt das Tri Tip schon früh Bezeichnungen wie Bürgermeisterstück oder Pastorenstück. Denn die kleinen Fleischstücke sind nur in sehr begrenztem Maße zuzuschneiden und so war diese Steak Art grundsätzlich den bedeutendsten und einflussreichsten Gemeindemitgliedern vorbehalten. Heute kennt man das saftige Steak unter zahlreichen Bezeichnungen mitunter der des Hüferschwanzels in Österreich, dass dort zumeist gebraten oder geschmort, mit frischem Gemüse und Kartoffeln serviert wird.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 80 bis 120 Gramm
  • Geschmack: saftig zarter Geschmack
  • Weitere Bezeichnungen: Hüferschwanzel (Österreich), Pastorenstück, Bürgermeisterstück

Das Onglet

Eine zumindest in Europa eher unbekanntere Steak Art ist das sogenannte Onglet oder Butchers Steak. Es wird aus dem Zwerchfell – welches auch als Kronfleisch bezeichnet werden kann – geschnitten und kann zwischen 500 und 900 Gramm ausmachen. Das Onglet ist für seinen kräftigen Geschmack und die wenig zarte Fleischkonsistenz bekannt, welche für viele Steak Liebhaber ein wenig zu sehr von Fett durchzogen ist. Auch die im Steak enthaltene Sehne, die vor dem Verzehr entfernt werden muss, ist für viele Fleischliebhaber mehr Ärgernis denn Gaumenfreude, obwohl das Fleisch an sich wahrlich die Mühen wert ist.

So findet man das Onglet vermehrt im amerikanischen Raum auf den Speisekarten wieder. Hier ist es überaus beliebt, allem voran unter dem Begriff Butchers Steak. Die Fleischer wussten um den besonders kräftigen Geschmacks dieses Steaks und behielten das Fleisch nicht selten für sich. Denn einmal vorab mariniert und dann kurz und sehr scharf angebraten, entwickelt dieses Steak einen überaus kräftigen und vollmundigen Geschmack der perfekt zu grünen Bohnen und Ofenkartoffeln passt.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 500 bis 900 Gramm
  • Geschmack: kräftig Geschmack
  • Weitere Bezeichnungen: Hanger Steak, Skirt-Steak, Butchers Steak (Amerika), Bistro Steak, Arrachera (Mexiko), Fajitas Arracheras (Texas)

Der Tafelspitz

Die letzte Steak Art, ist der sogenannte Tafelspitz. Ein besonders hochwertiges und wenig marmoriertes Steak, dass aus dem sogenannten Hüftdeckel geschnitten wird und klassischerweise für Schmorgerichte oder aber für die Zubereitung auf dem Grill genutzt wird.

Mit einem Gewicht von bis zu 300 Gramm und der geringen Marmorierung genießt der Tafelspitz den Ruf ein überaus zartes und ausgereiftes Aroma zu besitzen. Die geringe Marmorierung führt zudem dazu, dass das Steak überaus fein im Geschmack ist und somit perfekt mit anderen Zutaten kombiniert werden kann. In erster Linie ein klassisches Sonntagsessen in Europa findet man den Tafelspitz in Form des Sirloin Cap Steak auch in Amerika wieder, wo es in aller Regel mit frischem Gemüse, Salaten oder diversen Soßen serviert wird.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 200 bis 300 Gramm
  • Geschmack: zarter und ausgereifter Geschmack
  • Weitere Bezeichnungen: Hüftdeckel, Sirloin Cap Steak (USA)
Print Friendly, PDF & Email
Previous CBD Shops im Internet
Next Koh Samui: Neues Gesundheits-Programm im Healing-Resort Kamalaya

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.