Kleine Gärten gestalten mit richtiger Gartenplanung


Kleine Gärten gestalten mit richtiger Gartenplanung
Kleine Gärten gestalten mit richtiger Gartenplanung

Der Lebensraum in der Schweiz wird enger. Immer mehr Menschen leben in unserem Land und immer mehr Leute wünschen sich, in einem Eigenheim – am liebsten mit eigenem Garten – zu wohnen. Auch wenn der Platz für ein beschränkt ist, soll uns das nicht daran hindern, selbst auf kleinem Raum einen grossartigen Garten zu gestalten.

Selbst wenn die Grundfläche klein ist, lässt sich mit guter Gartenplanung auch auf kleinem Raum ein schöner Garten gestalten. Auch unter beengten Umständen kann man ein schönes, idyllisches Gartenparadies schaffen. Dabei gibt es einige Tricks, mit deren Hilfe man auch kleinste Gärten grösser erscheinen lassen kann. Das Wichtigste, bevor man sich an den Kauf von Pflanzen, Baumaterialien und neuen Gartenmöbeln macht oder einen Gartenbauer direkt mit dem Bau des neuen Gartens beauftragt, ist eine gut durchdachte Planung für den neuen Garten.

Optische Tricks für mehr Raum und Tiefe

Es gibt einige optische Tricks, die dabei helfen auch wenig Raum einen scheinbar grossen Garten zu gestalten. Eine Möglichkeit ist, im vorderen Teil eher niedrigwachsende und hellere Pflanzen und Blumen anzulegen und im hinteren Teil eher dunklere Gewächse zu pflanzen. Dabei sollte man darauf achten, dass man auf Sträucher oder Büsche mit grossem Platzbedarf oder hohe Zäune verzichtet. Stattdessen kann man als Trennungen kleine Hecken oder niedrige Mauern anlegen. Auf zu viele bunte Blumen mit unterschiedlichen Farben sollte man in einem kleinen Garten lieber verzichten, der Garten könnte sonst schnell überfüllt wirken. Stattdessen sollte man sich auf einen Farbbereich festlegen. Kühlere Farben, wie weiss, hellblau oder violett, helfen dabei, den Garten grösser erscheinen zu lassen.

Auch Gartenwege können so gestaltet werden, dass sie für mehr optischer Tiefe sorgen. Ein geschwungener Weg auf einzelnen Steinplatten kann einem schmalen, schlauchförmigen Garten mehr Weite geben. Ein diagonal angelegter Weg aus Pflastersteinen, der gegen Ende schmaler wird, verleiht einem kleinen eher viereckigen Garten mehr Tiefe und dadurch optisch mehr Grösse. Bei der Wahl der Baustoffe sollte man sich lieber auf wenige Materialien konzentrieren. Wenn zu viele verschiedene Elemente kombiniert werden, führt die dadurch entstehende Unruhe dazu, dass gefühlt weniger Raum zur Verfügung steht.

Unterschiedlich hohe Ebenen anlegen

Um einen kleinen Garten grösser wirken zu lassen, kann man ihn mit verschiedenen Ebenen und Niveaus gestalten. Dies erreicht man beispielsweise durch tiefer gelegene Terrassen oder mit höher gelegenen Beete mit Blumen oder Stauden oder indem man Treppen oder Absätze einbaut. Breite Stufen oder Sitzplätze aus Stein laden den Gartenbesucher zum Verweilen ein. Hohe, schmalen Rankwände, Durchgänge oder Spaliere, bewachsen mit Waldreben, auch Clematis genannt, oder Rankrosen, aber auch schlanke, hoch wachsende Bäumen schaffen Raum im Garten. Sie lenken den Blick in die Höhe und dadurch von der kleinen Grösse der Grundfläche ab.

Weitere Infos:

Quellen:

Links aufgerufen am 5. Februar 2020

Foto: CC0 Gemeinfrei via Unsplash

Print Friendly, PDF & Email
Previous Empowering Authentic Women – die neue Miss Germany in Somabay 2020!
Next Lappland: Das sind die 5 schönsten Sehenswürdigkeiten

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.