Mate Tee – die Vitaminbombe für einen guten Start in den Tag


Der Mate-Tee oder Mate, Matetee, Jesuiten-, Missions-, Paraguay- oder Paranatee, spanisch Yerba-Mate, portugiesisch Erva Mate, Chimarrão, ist ein Aufgussgetränk aus den kleingeschnittenen trockenen Blättern des Mate-Strauchs Ilex paraguariensis. Das Getränk ist in Südamerika verbreitet und wird in Europa und Nordamerika oft irrtümlich als "Tee" bezeichnet.
Der Mate-Tee oder Mate, Matetee, Jesuiten-, Missions-, Paraguay- oder Paranatee, spanisch Yerba-Mate, portugiesisch Erva Mate, Chimarrão, ist ein Aufgussgetränk aus den kleingeschnittenen trockenen Blättern des Mate-Strauchs Ilex paraguariensis. Das Getränk ist in Südamerika verbreitet und wird in Europa und Nordamerika oft irrtümlich als "Tee" bezeichnet.

Der durchschnittliche deutsche Bundesbürger trinkt pro Jahr rund 450 Tassen Kaffee. Die meisten nehmen das koffeinhaltige Heißgetränk am Morgen zu sich, für einen guten Start in den Tag. Dabei gäbe es durchaus eine tolle Alternative, die als Abwechslung zum Kaffee dienen könnte. Die Rede ist von Mate-Tee. Der aus Südamerika stammende Muntermacher ist aktuell in aller Munde. Nicht zuletzt deswegen, da der herbe Kräutertee voll mit Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen ist. Bei Anbietern wie »Kusmitea« gibt es Bio Mate Kusmi Tea in vielen verschiedenen Sorten zu kaufen. In diesem Artikel möchten wir uns das Trendgetränk näher ansehen und seine vielen positiven Eigenschaften sowie Zubereitung und Herkunft aufzeigen.

Erklärung: Was ist Mate-Tee eigentlich?

Als Mate-Tee bezeichnet man ein Aufgussgetränk, welches auf den Blättern des südamerikanischen Mate-Strauch (auch Mate-Baum genannt) basiert. Damit ist er streng genommen gar kein Tee. Der Volksmund nennt ihn jedoch trotzdem so. Zuhause ist die Pflanze in Ländern wie Argentinien, Paraguay und Brasilien. Der Mate-Tee ist in verschiedenen Sorten erhältlich. Diese unterscheiden sich in den unterschiedlichen Verarbeitungsprozessen. So können die Blätter getrocknet, geröstet, geschnitten oder gealtert werden, wodurch sie stets einen anderen Geschmack sowie ein einzigartiges Aussehen entwickeln.

Wie wird der Mate-Tee zubereitet?

Traditionell wird der Mate-Tee aus einem sogenannten Mate-Tee-Gefäß, einer Kalebasse mit »Bombilla« getrunken. Dies ist eine Art praktische Tasse mit Filter und einem Strohhalm. Für die Zubereitung eines Mate-Tees wird das Gefäß zu ¾ mit den getrockneten Blättern gefüllt und anschließend mit heißem Wasser aufgegossen.

Das Heißgetränk wird anschließend nicht umgerührt, damit die Blätter auf den Gefäßboden sinken können. Grundsätzlich wird der Mate-Tee heiß genossen. Es gibt jedoch auch eine Variante Namens »Tereré«, welche kalt getrunken wird. Geht die Zubereitung wie beschrieben vonstatten, reicht die Menge an Blättern für bis zu vier gleichstarke Aufgüsse.

Wie schmeckt Mate-Tee?

Der Mate-Tee selbst verfügt dank der ätherischen Öle über süße und zugleich bitter-erdige Aromen. Um den Geschmack zu verbessern, süßen einige das Heißgetränk mit etwas Honig nach. Alternativ zum Tee gibt es noch den Mate-Latte. Hier wird der gefilterte Mate-Tee mit Mandel-, Reis- oder Sojamilch sowie etwas Zucker verrührt. Die kalte Variante des Mate-Tees ist ideal für die heißen Sommertage und kann mit Wasser sowie Zitronensaft verfeinert werden.

Die Nährwerte und Inhaltstoffe im Überblick

Ein frisch aufgegossener Mate-Tee ist voll mit Vitaminen und gesunden Inhaltstoffen. So stecken in dem südamerikanischen Heißgetränk die Vitamine A, B1, B2 und C sowie jede Menge Kalzium, Kalium, Eisen und Zink. Darüber hinaus verfügt Mate über eine ähnlich belebende Wirkung wie Kaffee.

Schließlich enthält eine Tasse, welche auf traditionelle Weise zubereitet wird, etwa 160 mg Koffein. Anderes als bei Kaffee jedoch, führt ein höherer Konsum von Meta-Tee nicht zu Kopf- oder Bauchschmerzen, da das Aufgussgetränk zusätzlich zu den Mineralien auch Antioxidanten enthält.

Gerade wer viel Kaffee trinkt, tut seinem Körper mit dieser koffeinhaltigen Alternative von Zeit zu Zeit etwas Gutes. Aufbewahrt werden sollten die Blätter stets trocken luftdicht und kühl, damit sie ihr Aroma erhalten. Ideal sind daher Behälter aus Porzellan, Metall oder Glass.

Print Friendly, PDF & Email
Previous Richtige Hundepflege – was sollte man wissen?
Next Eleganz am Strand - Beachwear zum Wohlfühlen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.