Endlich habe ich mit Claudia eine erste Sportbloggerin gefunden, die ich Interviewen durfte. Auf Claudia Gives It A TRI erfährt man wie das genau geht mit Training, Wettkämpfen und dem Bloggen. Und ich wollte schon immer rausfinden, wie man es schafft die Couch mit Triathlon zu ersetzen. Im Weiteren gibt Claudia sehr wertvolle Tipps für den Alltag. Alles sehr gute Gründe für mich, gleich persönlich nachzufragen, aber lest selbst:

Um was geht es in Deinem Blog?

Mein Blog beschreibt meinen Weg von der Couch über das Laufen hin zum Triathlon. Als ursprünglich relativ Unsportliche habe ich nach dem Zusehen beim Gutenberg Marathon in Mainz beschlossen, dass ich das auch mal probieren möchte. So begann der Sport und mit der Teilnahme am Halbmarathon der selben Veranstaltung dann auch der Blog. Wie ich zum Triathlon gekommen bin und warum gibt’s im Archiv nachzulesen

Aus welcher Motivation heraus bloggst Du?

Ein übliches Trainingstagebuch war mir zu Beginn meiner Sportkarriere zu zahlenlastig, so dass ich eine Möglichkeit gesucht habe, mehr Emotionen, Erlebnisse und Eindrücke meines Trainings schriftlich festzuhalten. Ein Blog war dabei die schönste Möglichkeit alles zusammenzupacken, zu archivieren und sogar mit Fotos oder Videos zu dekorieren.
Mittlerweile genieße ich es unheimlich mein Training, die Wettkämpfe oder andere sportverbundene Erlebnisse auf dem Blog zu notieren und somit etwas nachzubereiten. Für mich sind beim Training andere Dinge wichtig, als gelaufene Kilometer oder absolvierte Zeit und diese Themen brauchen einen entsprechenden Rahmen, den ihnen mein Blog bietet.

claudia2

Ist dein Blog eher ein Online Magazin oder eher ein Blog?

Mein Blog, Claudi gives it at TRI, ist ein reiner Blog, im herkömmlichen Sinne. Ich nutze ihn als sportliches Tagebuch.

Wie wählst du die Themen aus?

Die Themen geben mein Leben und mein Trainingsplan vor. Mein Blog wird mit den Details aus meinem Training gefüllt, die für meinen Trainer nicht ganz so relevant sein mögen, und er ist mit Wettkampferlebnissen – und Berichten gespickt, die dazu dienen die Emotionen entsprechend einzufangen. Wie schnell jemand bei einem 5km Lauf rennt, ist die eine Sache. Warum es für denjenigen eine tolle Zeit war, wieviel Herzblut daran hängt oder warum es mit der Vorgabe vielleicht dieses Mal nicht geklappt hat, das sind die Feinheiten, die meine Blogeinträge für meine Leser interessant machen.
Meine Zielgruppe sind hauptsächlich andere Sportler. Ich habe allerdings einige treue Leser, die mit Triathlon an sich nichts zu tun haben und trotzdem regelmäßig vorbei schauen, weil sie die Geschichten toll finden und trotz Couchsitzerei dann das Gefühl haben irgendwie dabei gewesen zu sein und einen sportlichen Aspekt im Leben haben.

Wieviele Besucher hast du pro Monat?
Pro Monat hat der Blog rund 1000 Besucher.

Verdienst du Geld mit Bloggen?

Mein Blog ist mein reines Privatvergnügen und nicht auf Geldverdienen ausgelegt. Ich bin vollzeit berufstätig, darauf liegt der Fokus. Dann kommt noch das Training dazu, ohne das es den Blog ja gar nicht geben würde. Manchmal bekomme ich Produkttestanfragen, die ich gerne annehme, wenn sie zum Blog und dem Triathlonsport passen. Nach diesen Produkttests kann man das Produkt dann meistens behalten.

Darf man dich auch kontaktieren?
Im Impressumsbereich meines Blogs stehen meine Kontaktdaten über die man mich sehr gerne anschreiben kann. Zusätzlich ermöglicht auch die Kommentarfunktion unter meinen Blogeinträgen immer eine schnelle Kontaktaufnahme.

Blog

Blog: http://claudigivesitatri.de/
Facebook: https://www.facebook.com/pages/Claudi-gives-it-a-TRI/

Print Friendly, PDF & Email