Der Immobilien – und Wohnungsmarkt boomt in der Schweiz. Bei der hohen Nachfrage sollte es einfach sein ein Haus zu verkaufen. Doch unabhängig von der Marktsituation ist es wichtig zu verstehen, was der Marktwert der Immobilie ist. Eine Marktwertschtätzung hilft dabei sehr, den Marktwert einer Immobilie realistisch einschätzen zu können.

Immobiliendienstleister bieten in der Schweiz eine umfassende Marktwertschätzung von Liegenschaften, Immobilien und Wohnungen an. Die Immobilienboerse-ag.ch bietet sogar eine unverbindliche Marktwertschätzung im Wert von CHF 3500 kostenlos an.

Wie läuft jedoch eine solche Schätzung ab und warum ist es sinnvoll dies zu tun?

Haus verkaufen Schweiz

Eine Marktwertschätzung oder Liegenschaftsanalyse zielt darauf, dem Verkäufer ein umfassendes Bild über seine Immobilie zu geben. Neben dem finalen Marktwert beinhaltet die Liegenschaftsanalyse der Immobilien Börse AG zum Beispiel auch eine Finanzierungsanalyse sowie eine Objekt- und Grundstücksanalyse.

Die Finanzierungsanalyse hilft zu verstehen, welche finanziellen Auswirkungen ein Verkauf mit sich bringt. So werden Fragen wie die Vorfälligkeitsentscheidung analysiert: muss man der Bank einen Betrag zahlen, wenn die Hypothek vor der eigentlichen Fälligkeit aufgelöst wird?

Die Objekt- Grundstücksanalyse dient der Aufnahme von 50 standortbezogenen und 20 baulichen Faktoren. Basierend darauf kann eine Immobilie dann in der Marktwertanalyse mit ähnlichen Immobilien verglichen werden – der Marktwert wird bspw. mit der hedonischen Bewertungsformel bestimmt.

Haus verkaufen: Marktwertschätzung als Input für die Preisstrategie

Das Ziel beim Verkauf einer Immobilie oder eines Hauses ist es, den optimalen Preis zu erzielen. Der optimale Preis ist der Preis, den der Käufer gewillt ist zu bezahlen und der nicht zu weit weg von dem Marktpreis liegt.

Durch die Marktwertschätzung kann der faire Marktpreis berechnet werden. Egal, ob das Haus privat verkauft wird oder aber ein Makler den Hausverkauf professionell plant und durchführt – die Marktwertschätzung liefert den relevanten Input für den Marktpreis Basierend auf diesem Wissen, kann nun eine Preisstrategie aufgebaut werden:

  • Moderater Startpreis: Angebotspreis von 105 bis 110 Prozent
  • Hochpreismodell: Angebotspreis von 120 bis 140 Prozent
  • Unter-Marktwert-Strategie: Angebot deutlich unter Marktwert

Je nachdem wie interessant die Immobilie ist und wieviel Zeit zum Verkauf zur Verfügung steht, kann man eine der obigen Preisstrategien anwenden. Ein guter Makler kann dabei beraten und die Vorteile der Strategien individuell ausspielen.

Haus verkaufen Schweiz

7 Tipps zum Hausverkauf

1. Beauftragen Sie einen guten Immobilienmakler
Ein guter Immobilienmakler hat Kontakte und kreative Vermarktungstools. Um den Besichtigungstourismus zu vermeiden, sollten Sie sich einen lokalen Makler suchen. Dieser wird Ihnen nur wenige, sehr konkrete Interessenten vermitteln und eine höhere Abschlussquote erzielen.

2. Starte Sie mit einem akzeptablen Preis
Der Preis mit dem Sie starten ist entscheidend. Ist der Preis zu hoch, schrecken Sie viele potenzielle Käufer ab. Ist der Preis zu niedrig, verkaufen Sie unter Wert. Eine gute Marktwertanalyse hilft zu verstehen, zu welchem Preis ähnliche Immobilien in der Region verkauft werden.

3. Entrümpeln Sie
Bevor die ersten Käufer ihr Haus besichtigen kommen, sollten Sie für Ordnung sorgen. Räumen Sie auf und entrümpeln Sie. Reinigen Sie Badezimmer und Küche und entfernen Kalkflecken. Bringen Sie ihr Haus auf Hochglanz. Blumen, frische Bettwäsche und Handtücher sowie Duftkerzen sorgen für ein gemütliches Ambiente, das sich auch auf den Käufer positive auswirken wird.

4. Erledigen Sie kleine Reparaturen
Reparieren Sie vor allem Dinge im Wohn-, Badezimmer und Küche. Ersetzen Sie kaputte Fließen, tropfende Wasserhähne und abblätternden Lack. Jede Kleinigkeit könnte ein Argument für den Käufer sein den Prei zu drücken. Ein guter Immobilienmakler hat ein Auge dafür – lassen Sie sich beraten.

5. Licht / Sonne
Fenster auf – Rollläden hoch – Licht an. Je mehr Licht, desto freundlicher erscheint das Haus oder die Wohnung. Besichtigungstermine zur Mittagszeit und mit Sonne helfen.

6. Haustiere
Haustiere sind die Freunde des Menschen – aber viele mögen leider auch keine Haustiere. Daher ist es empfehlenswert Haustiere in separate Zimmer oder den Garten zu bringen im Falle einer Besichtigung.

7. Verlassen Sie vor der Besichtigung das Haus
Oftmals fühlen sich Käufer befangen, sobald der jetzige Bewohner noch zu Hause wohnt. Falls Sie einen Makler nutzen, verlassen Sie das Haus für die Zeit und Überlassen Sie das Haus dem Makler und dem potenziellen Käufer.

Dieser Beitrag wurde erstellt im Auftrag der MIK Agency.
Die SEO Agentur MIK Agency ist spezialisiert auf Digital Marketing Kampagnen und Commercial Publishing.

Print Friendly, PDF & Email