Was erwarte ich eigentlich von einem Hotel?

Ein Bett, freilich. Aber ein Bett allein macht noch keinen angenehmen Hotelaufenthalt. Was gehört für euch zum perfekten Hotelaufenthalt? Wann fühlt ihr euch wohl? Ich hab hierzu mal ein paar Gedanken gemacht und meine „Grundbedürfnisse“ an ein Hotel niedergeschrieben:

Fremdenzimmer

Hotel in Andermatt

 1. Sauberkeit

Sauberkeit ist wichtig und kommt daher an erster Stelle. In einem aufgeräumten Zimmer wohnt auch ein aufgeräumter Geist. Und dieser Geist mag weder Flecken auf dem Laken noch Haare im Bad. Und gebrauchte Tampons im Abfalleimer gehen schon gar nicht.

2. Gratis W-Lan

Ja, W-Lan sollte gratis verfügbar sein und zur Grundausstattung gehören. Leider ist dies selten der Fall. Ständig muss der W-Lan Key mühsam an der Rezeption erfragt werden. Warum steht der Zugangscode nicht im Hotelzimmer, zum Beispiel an der Türe? Und irgendein billiger Voucher für irgendein Netz einer Telekomfirma geht gar nicht: Ich will mich nicht stundenlang durch eine Registrationsroutine kämpfen. Ich will einfachen und direkten Zugang zum #Neuland Internet.

 3. Ein angenehmes Bett

Schlaf, dies ist die Kernkompetenz eines jeden Hotels. Sollte man meinen. Ein bequemes Bett ist mir wichtig.

4. Eine Lüftung oder ein Fenster im Bad

Ein Dampfbad gehört in denn Wellnessbereich und nicht ins Hotelzimmer.

5. Fenster, die geöffnet werden können

Die Minergie-Fanatiker werden mich wohl verfluchen. Aber ich öffne nun mal gerne ein Fenster. Frische Luft befreit irgendwie.

Hotel

Ein Bild, von mir in Slowenien aufgenommen. Einfach damit der Blogpost sexy daherkommt 😉

 

6. Steckdosen neben dem Bett

Nich nur ich brauche Erholung, sondern mein Handy braucht es auch. Frischen Saft, die ganze Nacht.

7. Ein Haar-Föhn im Badezimmer

Und nicht irgendwo im Schreibtisch versteckt oder neben der Balkontüre. Nein. Ein Föhn gehört ins Bad. Neben den Spiegel.

8. Getränke

Dies kann eine Wasserflasche oder ein Teekocher sein. Da sind wir nicht so heikel.

Was gehört für euch zum perfekten Hotelaufenthalt? Wann fühlt ihr euch wohl?

Print Friendly