Was gibt es schöneres, als die Ferien in einem der Alpine Spa Resorts im Südtirol zu verbringen? Und die Winterwochen lassen sich in Südtirol auf ganz unterschiedliche Weise gestalten. Das 7.400 Quadratkilometer große Gebiet südlich der Alpen gliedert sich in die italienische Provinz Trient sowie in die autonome Region Trentino-Südtirol. Neben der Hauptstadt Bozen gehören Meran und Brixen zu denjenigen Städten in Südtirol, die zu jeder Jahreszeit ein gelungenes Ziel für schöne Tage oder auch Wochen sind. Die folgenden drei Wintertipps gelten für das gesamte Südtirol. Sie sind gleichzeitig eine Anregung, um weitere eigene, ganz individuelle Ideen zu entwickeln.

Luxuriöser Urlaub in Meran mit Sightseeing und Wellness

Meran ist mit einer Stadtfläche von knapp 30 Quadratkilometern bei 40.000 Einwohnern die nach Bozen zweitgrößte Stadt in Südtirol. Sie eignet sich auch im Winter für einen Wellnessurlaub in der Atmosphäre eines der Luxushotels am Ort. Die Auswahl unter den 4*- und 5*-Hotels fällt leicht und ist trotzdem nicht einfach. Jedes von ihnen bietet sein Alleinstellungsmerkmal mit Wellness, mit Restaurant, Hotelzimmer und anderen Annehmlichkeiten unter einem Dach. Bei der Auswahl des passenden Hotels wird auch den Kindern und ganz Kleinen viel Abwechslung von geschultem Personal geboten. Das ausgiebige Sightseeing ist ein zweiter Schwerpunkt für den Winterurlaub in Meran. Die Altstadt mit Laubengasse sowie städtische Wahrzeichen wie der Pulverturm, die Kurpromenade oder die Meraner Kurthermen sind mehr als nur einen Besuch wert. Die Museen sowie das Schloss Tirol im gleichnamigen Dorf bei Meran, aber auch ein Besuch der Fundstelle von Ötzi, dem Mann aus dem Eis, gehören zu einem zünftigen Winteraufenthalt, bevor wenige Wochen später der Meraner Frühling beginnt.

Winterurlaub im Skigebiet Kronplatz

Kronplatz ist der 2.275 Meter hohe Hausberg der Südtiroler Gemeinde Brunneck im Pustertal, und darüber hinaus ein bekanntes Skigebiet. Hier stehen dem Skiurlauber bis zu 120 Kilometer Pisten in den drei Kategorien leicht, mittel und schwer zur Verfügung. Drei Dutzend Kabinenbahnen, Sessel- und Schlepplifte sorgen von Ende November bis Mitte April dafür, dass die Winterurlauber täglich zwischen 08.30 Uhr und 16.30 Uhr von der Talstation hinauf in das Skigebiet Kronplatz befördert werden. Wartezeiten sind selten, und die Pistenverhältnisse sind bei jeder Witterung optimal. Die Ferienregion Kronplatz bietet ausreichend Unterkünfte für jeden Geschmack und Geldbeutel. Snowboarden, Skilanglauf, Eisstockschießen sowie Pferdeschlittenfahrten durch die verschneite Landschaft des Pustertals sind Unternehmungen mit viel Unterhaltungswert und Abwechslung. Hinzukommt der abendliche Après-Ski in den Restaurants, Bars und Clubs im Tal. Geradezu ein Muss ist der Besuch in dem neueröffneten MMM Corones, dem sechsten Teil des Messner Mountain Museum.

Romantischer Hüttenurlaub in St. Ulrich in Gröden

Gröden ist ein 25 Kilometer langes Tal in den Dolomiten, auch Grödnertal genannt. Der Hauptort St. Ulrich ist gleichzeitig der Ausgangspunkt für eine Fahrt auf eine der über 2.000 Meter hoch gelegenen Hütten in der Geislergruppe als Teilgebirge der Dolomiten. Idyllisch bis geradezu romantisch liegt die Sass Rigais Hütte auf einer Seehöhe von 2.300 Metern. In den schneesicheren Wintermonaten ist sie mit Skiern über die Skipiste erreichbar. Die Hütte in landschaftlich einmalig schöner Lage ist für bis zu vier Personen ausgestattet. Sie ist mit getrennten Räumen zum Wohnen, Schlafen, Kochen und mit einem Sanitärbereich modern sowie zum Selbstversorgen komplett eingerichtet. Erreichbar ist die Hütte mit der Gondelbahn von der Talstation in St. Ulrich aus und einem anschließenden, bis zu halbstündigen Fußmarsch. Im näheren Umkreis befinden sich mehrere auch im Winter bewirtschaftete Hütten.

Urlaub in Südtirol macht ganz einfach Spaß; sei es im flachen Land oder in den Bergen.

Print Friendly, PDF & Email