KECH Collective: Zürich – Marrakesch retour


Kech

Das KE’CH Collective besteht aus jungen Kulturschaffenden aus der Schweiz und Marokko. Die Initianten lancieren eine grenzübergreifende Plattform für Kunstprojekte und fördern einen transkulturellen Dialog. Ihr erstes Projekt KE’CH swap 2016 wird an der 6. Biennale in Marrakesch präsentiert. Die vom 24. Februar bis 8. Mai 2016 stattfindende Kunstausstellung bietet einen passenden Rahmen für die differenzierte und vielfältige Auseinandersetzung zwischen den Kulturen. Der KE’CH swap 2016 finanziert sich zur Zeit auf der Crowdfunding-Plattform wemakeit.

Das vor einem Jahr gegründete KE’CH Collective verbindet die Faszination kultureller Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Zu den Initianten gehören die Kultur- und Gastrounternehmerin Vania Kukleta («Frau Gerolds Garten», «Weihnachtsdorf»), die Kulturmanagerin und Produktionsleiterin Mia Odermatt («Volvo Art Session»), die Modedesignerin Nicole Billi und ihr Lebenspartner Mohamed Bousaadi, Riad- Manager sowie Veranstalter von Kulturevents in Marrakesch. Ihr gemeinsames Riad «Be Marrakech» bildet die Homebase des Kollektivs in Marrakesch; Zürich bildet den Dreh- und Hauptangelpunkt in der Schweiz. Weiter zum Kernteam gehört der Gastrounternehmer und Friseur Sead Bayhan.

Kech Marrakesch

Das Kollektiv möchte mit ihrem ersten Projekt KE’CH swap 2016 junge, aufstrebende Schweizer und marokkanische KünstlerInnen aus den Bereichen zeitgenössische Kunst, Kunsthandwerk, Musik und Design fördern und soll länderübergreifende Kollaborationen zwischen Kunst­ und Kulturschaffenden ermöglichen. Die Ausgangslage für ihr erstes Projekt bietet die zum sechsten Mal stattfindende Biennale in Marrakesch. 2016 steht diese unter dem Thema «NOT NEW NOW» und findet vom 24. Februar bis 8. Mai statt. Erwartet werden rund 100’000 Besucher und 100 Künstler aus 30 Ländern.

An der KE’CH swap 2016 werden knapp ein Duzend KünstlerInnen aus der Schweiz und Marokko teilnehmen. In Kollaborationen werden die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe sowie das Thema «Mondialité» (Globalität) erörtert. Unter den Schweizer KünstlerInnen ist unter anderem die Preisträgerin des Kunst Zürich Förderpreis 2015 Anna-Sabina Zürrer zu finden.

Vor der Biennale findet eine Projektwoche in Marrakesch statt, um die Arbeiten gemeinsam zu reflektieren und ein stimmiges Ausstellungserlebnis zu kuratieren. An der Ausstellung KE’CH swap 2016 soll das Kunsterlebnis auf alle Sinne wirken können. Eine auf visueller Ebene wirkende Arbeit hat bereits begonnen. Seit November ist der Ping-Pong Foto-Blog online. Jede Woche teilen ein ausgewählter Schweizer und ein marrokanischer Fotograf unter einem Pseudonym (KE’CH_CH und KE’CH_MAR) maximal vier Bilder zu einem bestimmten Thema auf einem gemeinsamen Instagram-Account:

#Kech_collective #kech_mar #swap2016 #cuturalidentity #india #rajasthan #cocacola #universalculture

Ein von KE’CH Collective (@kech_collective) gepostetes Foto am

Print Friendly, PDF & Email
Previous Auf Wolke 7 im Bayerischen Wald
Next Weihnachten mit dem Caritas Baby Hospital und Muhammad

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.