Atlantis By Giardiono am Uetliberg Zürich


Atlantis Hotel Zürich

Es ist ein Juwel der Schweizer Hotellerie und eine Legende in Zürich. Internationale Stars gingen hier einst ein und aus und brachten Glamour an den Fuß des Üetlibergs. Lange stand es leer, jetzt haben Daniela und Philippe Frutiger, die kreativen Köpfe hinter der Giardino Group, dem Hotel mit 95 Zimmern und Suiten neues Leben eingehaucht. Mit viel Liebe zum Detail und großem Respekt vor der Geschichte des Hauses führen sie es in frischem Glanz in die Zukunft. Vorhang auf für das Atlantis by Giardino.

Atlantis Hotel Zürich

Atlantis – Modernes Designkonzept: Tradition trifft Zukunft

Wie ein Ypsilon liegt es am Hang. Der bedeutende, heute teilweise unter Denkmalschutz stehende Bau aus der Nachkriegszeit, wurde entkernt und vollständig renoviert. Als neues Urban Retreat ist es ein luxuriöser Rückzugsort zwischen Natur und Stadt, in Reichweite zu Zürichs Zentrum mit seinen kulturellen Highlights und Weltklasse-Boutiquen.

Für das Designkonzept holte sich das Atlantis by Giardino Unterstützung beim Londoner Büro The Gallery HBA. Creative Director Inge Moore ist bekannt für ihre innovativen Entwürfe, in denen lokale Einflüsse eine ebenso große Rolle spielen wie Komfort und Zeitlosigkeit. Wer das neue Hotel heute betritt, spürt die elegante, weltoffene Atmosphäre. Hellgrauer Marmor und Walnussholz treffen auf Möbelklassiker aus den 1960er und 1970er Jahre, gepaart mit modernen Entwürfen wie dem Origami Table von Patricia Urquiola. An unterschiedlichen Orten finden sich liebevoll integrierte Details aus dem alten Hotel. So stehen zwei Sessel aus dem alten Haus heute neu aufgearbeitet wieder an ihrem alten Platz. Fotografien unter Acrylglas zeigen Szenen aus der Vergangenheit und gegenüber der Rezeption führt Gäste die gleiche Wendeltreppe wie schon in den 1970ern ins nächste Stockwerk.

Atlantis Hotel Zürich

Neben Elementen aus der Vergangenheit, hat Moore auch regionale Details mit einfließen lassen. Eine als Tresortür gestaltete Wand in der Bar Hide & Seek im ersten Stock erinnert an Zürichs Banktradition und im übergangslos anschließenden Restaurant findet sich eine handverlesene Auswahl an Bildbänden und Büchern, zusammengestellt von einer lokalen Buchhändlerin.

Die 95 Zimmer und Suiten mit Blick auf die Stadt, den Wald oder beides, sind in Creme-, Beige- und Grautönen gehalten und verteilen sich auf zwei Zimmer- und drei Suiten-Kategorien mit einer Größe von 34 bis 250 Quadratmetern. Dunkles Parkett, stoffbezogene Wände im Wildlederlook, Leder- und Holzelemente prägen das elegante Erscheinungsbild und werden durch Bäder mit Marmor und Naturstein komplettiert.

Print Friendly, PDF & Email
Previous Vinschgau: Skifahren unter Südtirols höchstem Gipfel
Next Alta Badia: Schlemmen bis die Skibindung auslöst!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.