Wellness zum Feierabend: Einfach, hausgemacht, wohltuend


Wellness
Wellness

Der Job stresst, der Terminkalender ist voll – und Sie möchten einfach nur entspannen, entgiften und Ihre Energiereserven aufladen? Dazu braucht es nicht immer einen Termin im Spa! Verabreden Sie sich einfach mit Ihrem Badezimmer zu einem ausgiebigen Wellness-Programm. Lassen Sie sich dabei von unseren Ideen inspirieren und verwandeln Sie Ihr Zuhause für einen Abend in eine Oase der Erholung.

Entspannung beginnt mit der richtigen Einstellung

Wer entspannen will, muss erst mal abschalten – und zwar nicht nur die technischen Geräte, sondern auch den eigenen Kopf. Schreiben Sie alle Aufgaben, die noch erledigt werden müssen, auf eine To-Do-Liste – darum kümmern Sie sich morgen. Dimmen Sie nun das Licht und bringen Sie den Raum auf eine angenehme Temperatur. Atmen Sie einige Male tief durch, geben Sie einen Tropfen Sesamöl auf die Zeigefinger und massieren Sie damit sanft Ihre Schläfen. Das senkt den Stresspegel sofort.

Baden wie in der Therme!

Beginnen Sie Ihr Entspannungsprogramm mit einem warmen Vollbad: Bereits nach zwei Minuten in der Wanne lockert sich die Muskulatur, Atmung und Puls verlangsamen sich. Noch entspannender wird’s mit einem passenden Badezusatz:

  • Salzwasser ist besonders reich an wertvollen Mineralien wie Magnesium, Kalium, Kalzium, Zink, Eisen und Jod; ausserdem bewahrt es den natürlichen Säureschutzmantel der Haut. Geben Sie für ein wohltuendes Meerwasser-Bad einfach 500 Gramm Meersalz ins Badewasser. Aufgrund des hohen Salzgehalts wirkt ein solches Bad sehr intensiv; verweilen Sie daher maximal 15 Minuten bei rund 37 °C in der Wanne.
  • Bei besonders trockener Haut ist dagegen ein Milchbad genau richtig. Mit einem Zusatz aus einem Liter Vollmilch, vier Esslöffeln Honig und drei Esslöffeln Mandel- oder Jojobaöl fühlt sich die Haut nach dem Bad besonders geschmeidig an.
  • Mithilfe natürlicher Essenzen lässt sich der Entspannungsbereich im Gehirn direkt ansprechen. Möchten Sie einen erholsamen Schlaf fördern, geben Sie sechs bis sieben Tropfen ätherisches Sandelholz- oder Lavendelöl ins Badewasser.

Kompressen für einen strahlenden Teint

Während Ihr Körper von Badeessenzen verwöhnt wird, tun Sie Ihrem Gesicht mit Kräuterkompressen etwas Gutes. Kompressen reinigen und beleben die Haut, sie regen die Durchblutung an und öffnen die Poren. Überbrühen Sie eine Tasse gehackte Kräuter – beispielsweise Melisse, Kamille und Ringelblumenblüten – mit einem Liter kochendes Wasser. Seihen Sie das Wasser nach zehn Minuten ab und tränken Sie ein Handtuch oder einen Waschlappen mit dem Kräutersud. Kurz auswringen und für zehn Minuten aufs Gesicht legen – herrlich!

Peeling nach dem Entspannungsbad

Ein Körperpeeling löst abgestorbene Hautschüppchen, regt die Durchblutung an und lässt die Haut strahlen. Besonders schonend ist ein selbst gemachtes Peeling aus 100 Gramm Kaffeepulver, einer Handvoll gehackte Minze und 300 Milliliter Olivenöl. Setzen Sie sich nach dem Bad einfach bequem auf den Wannenrand und reiben Sie die Mischung mit kreisenden Bewegungen auf die noch nasse Haut. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit brausen Sie die Masse unter der Dusche lauwarm ab. Für einen Frischekick duschen Sie kalt, beginnend an den Extremitäten. Mit einem Duschthermostat, das die Temperatur zuverlässig im für Sie angenehmen Bereich hält, bleiben Sie garantiert entspannt.

Die Füsse nicht vergessen!

Ihre Füsse federn bei jedem Schritt das Doppelte Ihres Körpergewichts. Es wird Zeit, ihnen dafür zu danken. Legen Sie hierzu zwei Igelbälle in das Wannenbad und bewegen Sie Ihre Füsse darauf, um die Muskulatur zu entspannen und die Durchblutung anzuregen. Massieren Sie anschliessend etwas Öl in Nägel und Nagelhaut und cremen Sie die Füsse mit einer Urea-Lotion ein.

Foto Gemeinfrei via Pixabay

Print Friendly, PDF & Email
Previous Lionel Messi startet weltweite Kampagne als Botschafter für Blinde mit OrCam
Next Tourenski: So rüsten Sie sich für die Trendsportart 2020

1 Comment

  1. Avatar
    7. Oktober 2020
    Antworten

    Vielen Dank für die Tipps. Ich hab auch noch einen: Nach dem Bad eine heiße Tasse Kräutertee genießen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.