Parkett oder Teppich, das fragt sich so manch einer vor dem Bezug des Eigenheims oder beim Einrichten der neuen Ferienwohnung. Nur, was ist gesünder, Teppich oder Parkettboden?

Meist ist ein Parkett aus natürlichem Material wie Stein, Holz oder gar ein Korkboden die gesundere Variante. Teppiche hingegen sind heikel. Nicht selten enthalten Textilien gesundheitsschädliche Substanzen. Formaldehyd, FCKW, Butadien, Styrol, Toluol, Weichmacher und viele mehr; um hier nur einige zu nennen. Immer wieder werden auch Schwermetalle in Teppichböden gefunden. Und wenn es ganz dumm läuft, dann kann ein Teppichboden gar Allergien auslösen.

Darum ist Parkett-Boden gesünder als Teppich

Was gibt es schöneres als ein Parkett aus echtem Holz. Ein “echter” Parkettboden besteht zu 100% aus Holz und ist damit Natur pur! Und damit verpasst ein echter Parketboden der Wohnung einen gewissen Stil, den halt nur echtes Holz zu erzeugen mag. Und nicht nur das, Holz wirkt auch auf die Seele. Holz lebt und Holz versprüht einen warmen, edlen Charme. Böden aus Holz sind zeitlos modern. Holz ist immer “In”. Daher werden auch seit Jahrhunderten Holfussböden verlegt und damit treffen die Erschaffer damit immer den Geschnmack der Zeit.
Und richtig verlegt haben Parkettböden eine schalldämmende Wirkung. Fustritte, Hundekrallen oder gar Gebell – ein sauber verlegter Parkettboden dämpft diese Geräusche. Im Weiteren ist Parkett eine sehr hygienische Lösung. Ein bis zweimal im Jahr mit etwas Holzöl pflegen — that’s it. Falls mal alle Stricke reissen kann ein Schreiner den Boden mit einer Schleifmaschine abschleifen und neu versiegeln, sodass ein komplett neuer Boden entsteht. Wer möchte, kann sich bei den Profis von Graf Parkett informieren.

 

Parkettboden

Parkett ist individuell

Jede Holzart hat ihre eigene Ausstrahlung und Momentan sind Parkettböden aus amerikanischem Nussbaum sehr hip. Diese Holzart gibt es in ganz verschiedenen Arten. Besonders beliebt sind die dunkleren, mittelbraunen Arten mit einer vitalen Maserung. Boden aus Nussbaum ist zwar etwas weicher als Eiche, ist aber dennoch stabil genug und wirkt halt einfach elegant. Man sollte auch bedenken, dass Nussholz über die Jahre hinweg etwas aufhelt. Man sieht in den einschlägigen Blogs und Zeitungen zum Thema Wohntrend aber auch immer wieder andere Hölzer. Insbesondere Europäischer Ahorn, Buche, Kirsche und Eiche sind ebenfalls sehr beliebte Holzarten. Wer sich ein wenig mit diesem wunderschönen Material befasst merkt schnell: Ein Parkettboden ist nicht nur gesund, sondern auch sehr individuell.

Fotos: CC0 1.0 Public Domain via Pixabay

Print Friendly, PDF & Email