Willkommen in Zürichs neuem KOSMOS: Die drei Partner des Kulturhauses, Bruno Deckert, Samir und Martin Roth, stellten heute ihr Team und die Projektidee vor. Am 1. September öffnet die Institution Ecke Langstrasse / Lagerstrasse ihre Türen. Egal, ob als Besucher des Forums, Bistros, Buchsalons oder der Kinosäle: Hier sind alle Kosmonauten.

An der Kreuzung Langstrasse / Lagerstrasse entsteht auf rund 5000 Quadratmetern ein neuer KOSMOS mit Bühne, Bistro, Kinos, Buchsalon und Bar. Ein für Zürich einzigartiges Projekt, da sich die Verbindung verschiedener Elemente wie ein roter Faden durch das Kulturhaus zeiht.

Bereits die Lage an der Europaallee bildet eine Schnittstelle zwischen zwei unterschiedlichen urbanen Erlebnisräumen: dem «Chreis Chaib», dem angesagten Ausgehviertel, sowie der Zürcher Innenstadt rund um den Hauptbahnhof. Auch die schlichte, durchlässige Architektur vereint verschiedene Anziehungspunkte. Ihre kulturellen Räumlichkeiten sind in sich flexibel nutzbar. Herzstück von KOSMOS bildet das Forum: Ein Veranstaltungsraum mit Bühne für gesellschaftliche Debatten, Buchpräsentationen oder Comedy wie auch für Premierenfeiern, Workshops und Privatanlässe. Der Buchsalon im ersten Stock beherbergt ein Café und eine Buchhandlung, ergänzt mit ausgesuchten kulturellen Objekten. Auf den Leinwänden der sechs Kinosäle, die auch für Auditorien zur Verfügung stehen, ist von Nischen-Produktionen bis zu populären Qualitätsfilmen die ganze Palette der Filmkunst zu sehen.

Die Besucher der verschiedenen Kulturangebote treffen sich im Bistro, in der Foyer- oder der Kinobar. Die zeitgemässe Bistroküche bietet zu jeder Tageszeit internationale und Zürcher Klassiker. Im Vordergrund aber stehen das Zusammensein, der Austausch und vielleicht auch der Tanz, wenn samstags DJs auflegen.

Finanzierung, Fakten und Veranstaltungen

Die Idee zu KOSMOS wurde 2010 von sphères-Gründer Bruno Deckert und von Filmemacher Samir an die SBB Immobilien herangetragen. Die SBB übernimmt die Vorfinanzierung von rund 55 Prozent (8 Millionen Franken) des Ausbaus, welche KOSMOS über die Dauer des Mietvertrags von 20 Jahren inklusive Zinsen zurückbezahlt. Die verbleibenden Kosten werden durch Eigenkapital (Aktien), langfristige Darlehen von Privatpersonen sowie durch Bankkredite gedeckt. Das Projekt wird ohne staatliche Subventionen realisiert und betrieben. Der Bau des Kulturhauses beschäftigt inzwischen ein vielköpfiges Expertenteam von Architekten über Gastroplaner bis hin zu Akustikern. Ab Eröffnung am 1. September 2017 bietet KOSMOS rund 100 Personen Arbeit (knapp 60 Vollzeitstellen), vom Servicemitarbeiter zum Chef de Bar bis hin zur Veranstaltungstechnikerin. Sie alle sorgen dafür, KOSMOS als lebendigen Zürcher Treffpunkt zu etablieren, der Kontemplation, Diskurs und Unterhaltung vereint. Als kosmopolitischen Ort für Stadtflaneure, Wissenshungrige, Kulturinteressierte, Geistesarbeiter und Geniesser.

Dazu werden nicht zuletzt die Veranstaltungen beitragen, die von Lesungen zeitgenössischer Literatur über Comedy bis zu Debatten aktueller kultureller und politischer Themen reichen. Gäste erwarten Gespräche darüber, wie Musik das Leben prägt, was das Universum zusammenhält und wohin sich die Gesellschaft in Zukunft bewegt; ein Think & Act Tank erschafft eine neue Schweiz mit Migrationsvordergrund. Kurz: KOSMOS kombiniert verschiedene Formate und ist doch mehr als die Summe seiner Teile – ein neues Ganzes, ein bunter, vielstimmiger Ort, ein urbaner Weltraum.

Die Kosmonauten

Bruno Deckert, Initiant und Partner
Zuständig für die Gesamtkonzeption mit Fokus auf den Gastro-, Veranstaltungs- und Buchbereich.
Hintergrund: Gründer von sph.res bar, buch & bühne, einem integralen Kultur- und Gastrobetrieb in Zürich West. Zudem Mitgründer und Präsident des Verwaltungsrates der zürichparis AG, die innovative Zürcher Immobilienprojekte plant und besitzt.

Samir, Initiant und Partner

Zuständig für die Gesamtkonzeption von KOSMOS und die Schwerpunkte Finanzierung, Kinobetrieb und Veranstaltungen.
Hintergrund: Filmproduzent und Regisseur. Mitinhaber der Filmproduktion Dschoint Ventschr, seit 20 Jahren eine der wichtigsten Filmproduktionsunternehmen der Schweiz.

Martin Roth, Geschäftsführer und Partner

Zuständig für die Geschäftsführung und Projektentwicklung mit den Kernbereichen Gesamtkonzeption, Gastronomie, Kommunikation/Design und Finanzierung.
Hintergrund: Creative und Managing Director von Studio Roth&Maerchy, einer führenden Design- und Kommunikationsagentur für Gastronomie- und Kulturprojekte. Zudem Präsident des Hilfswerks Cuisine sans frontières.

Bereichsleiter

Reto Bühler, Co-Leitung Veranstaltung
Simone Leibundgut, Co-Leitung Veranstaltung
Svenja Schicketanz, Leitung Buchsalon
Marisa Suppiger, Leitung Kino
Alan Voser, Leitung Gastronomie
Ursina Merkt, Projektleitung KOSMOS
Sarah Bleuler, Co-Leitung Kommunikation
David Taddeo, Co-Leitung Kommunikation

>> Grundriss Kosmos (PDF)

Print Friendly, PDF & Email