Schlaue Tipps für Vielreisende


Bessere Kommunikation mit Sprach-Apps

Die meisten von uns verbinden Reisen mit Urlaub, Entspannung und Abenteuer. Es gibt jedoch Menschen, die sich beruflich bedingt ständig am Flughafen befinden und in verschiedenen Zeitzonen leben. Auf die Dauer kann dies ganz schön anstrengend sein und zur gesundheitlichen Belastung werden. Wie man Reisestress effektiv reduziert oder ganz vermeidet, steht hier.

Wichtige Dokumente digitalisieren

Beim Reisen tragen wir normalerweise wichtige Dokumente bei uns, deren Verlust große Schwierigkeiten zur Folge hat. Von Reisepass und Reiseversicherung bis hin zu Scans von Kreditkarten – bevor es losgeht, sollte man jedes dieser Dokumente digitalisieren und in der Cloud bzw. auf deinem USB-Stick abspeichern. Bei der Verwendung der Cloud ist natürlich darauf zu achten, dass persönliche Daten verschlüsselt und kennwortgeschützt abgespeichert werden. Gerät man in eine Notsituation, hat man so alle wichtigen Unterlagen parat und behält die Nerven.

Abspeichern aller Adressen vor Ort

Vor der Abreise ist es auch ratsam, sich alle örtlichen Adressen, die mit der Ankunftsziel zusammenhängen (z. B. Hotels, Büros, Sehenswürdigkeiten und Museen) in einer einzigen E-Mail zuzusenden. Bei Ankunft am Flughafen kann diese Mail auf dem Smartphone über das öffentliche WLAN abgerufen und sofort in Apps wie Google Maps kopiert werden. Diese Strategie erleichtert langes Herumsuchen und Durchforsten von E-Mails, wenn man sowieso schon unter Zeitdruck steht.

Schlaf ist das A und O

Jeder, der sich oft in verschiedenen Zeitzonen bewegt weiß, dass nur ausreichend Schlaf den gefürchteten Jet-Lag bekämpfen kann. Aus diesem Grund sollte man immer Ohrenstöpsel und eine Schlafmaske mit im Gepäck haben. Selbst Pokerspieler, die für ihren notorischen Schlafmangel bekannt sind, verlassen sich auf diese beiden hilfreichen Accessoires. Denn nur bei völliger Dunkelheit und Ruhe kann unser Gehirn eine ausreichende Menge des Schlafhormons Melatonin ausschütten. Wer bereits im Flugzeug schlafen will, schafft sich außerdem Kopfhörer an, die in der Lage sind, Geräusche zu unterdrücken.

Immunsystem richtig stärken

Beim Reisen ist unser Körper einem hohen Maß an Stress, Viren und Keimen ausgesetzt. Damit man gesund ans Ziel kommt, sollte man seinen Körper mindestens zwei Wochen vor Abreise mit gesunder Ernährung stärken. Vitaminreiche Kost, die viele Antioxidantien wie Vitamin C und E enthält, sind besonders zu empfehlen. Auch während der Reise gilt es auf Junk-Food zu verzichten und jede Menge ungesüßtes Wasser zu sich zu nehmen. Dies verhindert übrigens auch die Entstehung von Hautunreinheiten.

Effizient packen

Wir alle kennen dieses Problem: Man ist nur ein paar Tage weg und packt Kleidung für eine zweiwöchige Reise in unterschiedlichen Klimazonen ein. Damit uns schwere Koffer und ihr unnötiger Ballast nicht mehr ins Schwitzen bringen, heißt es: Wetterberichte checken und tägliche Outfits genau planen. Befindet sich eine Waschmaschine vor Ort, kann man getrost nur die Hälfte der Kleidung einpacken und so viel Platz und Energie sparen.

Für Unterhaltung sorgen

Dank moderner Technologien müssen wir uns auf langen Reisen nicht mehr langweilen oder ein schweres Buch im Handgepäck herumtragen. Denn auf dem Tablet oder Smartphone lassen sich ganz bequem Hörbücher, Serien und Filme abspeichern. Dies sollte man jedoch vor dem Abflug erledigen, denn während der Reise selbst ist es oft unmöglich, Inhalte aus dem Internet zu streamen. Manche Airlines bieten ihren Gästen sogar Tablets an, die während der Reise gemietet werden können.

Bessere Kommunikation mit Sprach-Apps

Beherrscht man die Landessprache nicht, kann es vor Ort ganz schön kompliziert werden. Dank moderner Apps, die gesprochene Sätze fast in Echtzeit übersetzen können, geht man Verständigungsproblemen weitestgehend aus dem Weg und hat auch die einmalige Möglichkeit, Einheimische besser kennenzulernen. Welche Apps sich am besten eignen und auch noch kostenlos sind, lässt sich durch entsprechende Online-Bewertungen schnell herausfinden.

Reiseapotheke immer griffbereit

Gerade auf langen Reisen kann es zu Unwohlsein und Magenverstimmungen kommen. Auch Kopfschmerzen und Übelkeit melden sich gerne, wenn man sich zehntausend Meter über dem Meeresspiegel befindet. Deshalb ist es sinnvoll, immer eine Reiseapotheke bei sich zu führen. Neben Durchfallmittel, Tabletten gegen Übelkeit und Kopfschmerzen, gehören hier Pflaster, Verbandsmaterial und Desinfektionsmittel hinein. Auch Feuchtigkeitstropfen gegen trockene Augen werden häufig gebraucht.

CC0 Public Domain via Unsplash

Print Friendly, PDF & Email
Previous Beziehungspflege: Warum sie gerade jetzt so wichtig ist
Next Wellnessurlaub mit Baby: Unter welchen Bedingungen ist ein Urlaub auch mit Baby entspannt?

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.