Entspannt durch den Tag – Wellness-Tipps für zu Hause


Koh Samui Thailand
Die neu gestaltete Rocktop Pool Villa des Kamalaya verfügt über einen privaten Yoga-Bereich mit Meerblick. Bildnachweis: Kamalaya

Kleine Auszeiten vom Alltag sind für Körper und Seele unglaublich wertvoll. Wer im Wellness-Urlaub schon einmal in den Genuss einer Massage gekommen ist, wird sich sicherlich erinnern, wie wohltuend dies auf allen Ebenen war. Da die wenigsten jedoch jeden Tag einen Wellness-Urlaub oder einen Spa-Besuch genießen können, ist Wellness zu Hause eine sehr gute Alternative.

Yoga

Mit wenig Aufwand lassen sich die eigenen vier Wände in eine kleine Wellness-Oase verwandeln. Für Yoga beispielsweise benötigt man lediglich eine Matte, gegebenenfalls zwei Blöcke und bequeme Sportbekleidung – schon kann es losgehen. Die passende Sportbekleidung für entspannte Home-Workouts trägt dazu bei, dass man sich uneingeschränkt bewegen kann, aber dennoch den nötigen Halt auf der Matte hat. Der Stoff sollte sich angenehm auf der Haut anfühlen und idealerweise pflegeleicht sein, da die Sportkleidung häufig genutzt wird. Wichtig ist, dass sie gerade bei Yoga nicht einschnürt oder zu straff sitzt und somit die Bewegungsfreiheit beeinträchtigt. Schließlich kommt es gerade auf diese beim Yoga besonders an. Atmungsaktive Bekleidung ist ebenfalls sinnvoll. Je nachdem, für welche Art des Yogas man sich entscheidet, kommt man entweder gut ins Schwitzen oder genießt die Ruhe der Dehnungs- und Atemübungen. Wer möchte, kann zusätzlich mit Räucherstäbchen und orientalischen Lichtern eine besonders angenehme und entspannende Atmosphäre kreieren.

Meditation

Zur Yoga-Praxis gehört auch Meditation, die jedoch auch unabhängig davon in die tägliche Wellness-Auszeit integriert werden kann. Meditation bedeutet nicht, die Gedanken vollständig ruhen zu lassen, sondern sich auf die innere Wahrnehmung zu konzentrieren. Wichtig ist ein aufrechter und bequemer Sitz, alternativ kann man sich in eine Rückenlage begeben. Meditieren ist auf unterschiedliche Arten möglich, beispielsweise das reine Konzentrieren auf den Atem oder eine geführte Meditation. Gerade für Anfänger ist letztere besonders empfehlenswert, da das Fokussieren auf das Innen zunächst viel Konzentration erfordert. Die Gedanken schweifen noch schnell ab, was sich mit mehr Übung ändert. Auch das Singen von Mantras lässt sich hervorragend integrieren. Nach Möglichkeit sollten jeden Tag mindestens 20 Minuten für Meditation vorgesehen werden.

Aromatherapie

Die Anwendung ätherischer Öle trägt ebenfalls zum Wohlbefinden bei. Sei es als begleitender Duft zu Yoga oder zur Meditation oder als Beigabe zu einem entspannenden Bad – die Welt der natürlichen Düfte ist bestens geeignet für das Wellness-Programm in den eigenen vier Wänden. Ätherische Öle können beispielsweise in einen Diffusor gegeben werden, der sie in der Raumluft verteilt. Auch eine Selbstmassage der Hände, Füße oder Schultern mit einem selbstgemachten Massageöl ist eine Wohltat. Dazu werden einige Tropfen ätherisches Öl in ein Basisöl wie Mandelöl oder Jojoba gegeben. Auf 5 ml des Basisöl rechnet man 2 Tropfen ätherisches Öl. Diese Mischung wird schließlich auf der entsprechenden Körperpartie einmassiert. Besonders praktisch sind sogenannte Inhalatoren oder Duftsticks. In diese können einige Tropfen ätherisches Öl gegeben werden und bei Bedarf daran sogar unterwegs, in Prüfungen, Meetings oder ähnlichen Situationen gerochen und die entspannende oder belebende Wirkung ausgeschöpft werden.

Fazit

Mit wenig Aufwand lassen sie die eigenen vier Wände in eine kleine Wohlfühl-Oase verwandeln, in der Momente der Entspannung und puren Freude genossen werden können. Ob Yoga, Meditation oder Aromatherapie, die Möglichkeiten sind vielfältig.

Print Friendly, PDF & Email
Previous Grundlagen und Feinheiten, die bei der Innenraumgestaltung zu beachten sind
Next Richtige Hundepflege – was sollte man wissen?

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.